Cannabis: Wissing gegen THC-Grenzwert von 0,0 im Straßenverkehr

Cannabis: Wissing gegen THC-Grenzwert von 0,0 im Straßenverkehr

Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) hat sich für den Fall der Cannabis-Teillegalisierung gegen einen 0,0-Grenzwert für THC im Straßenverkehr ausgesprochen. "Das wäre ein Konsumverbot über das Verkehrsrecht. Das will ich nicht", sagte Wissing der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwochausgabe).

"Ich kann das aber nicht entscheiden, weil ich kein Mediziner bin." Die Expertenkommission des Verkehrsministeriums werde "im Frühjahr" einen THC-Grenzwert festlegen, sagte Wissing. Dass dieser bei 0,0 liegen werde, sei unwahrscheinlich. "Die Problematik bei THC: Die Wirkung kann schon wieder verschwunden sein, während der THC-Gehalt im Körper noch in erhöhtem Maße vorhanden ist. Dieses Phänomen haben wir bei Alkohol nicht." Für den Verkehrsminister stehe "die Verkehrssicherheit im Mittelpunkt". Man solle nur dann Auto fahren, "wenn man in der Lage ist, es vollständig zu beherrschen und nicht unter Einfluss von Alkohol oder anderen Rauschmitteln steht", so Wissing.