Neue Millionenspende für Wagenknecht-Partei

Neue Millionenspende für Wagenknecht-Partei

Am 13. März sind nach Angaben der Wagenknecht-Partei BSW 4,1 Millionen Euro als Spende auf dem Parteikonto eingegangen. Das Geld soll von einem Ehepaar aus Mecklenburg-Vorpommern stammen, das in der Hightech-Branche zu Geld gekommen ist. Die Partei hat die private Spende an diesem Freitag der Bundestagsverwaltung gemeldet. Die Parteivorsitzende Wagenknecht sieht die Spende als Bestätigung für ihren Politikansatz. "Diese sehr großzügige Spende zeigt, wie sehr sich die Menschen einen politischen Neubeginn in Deutschland wünschen", sagte Wagenknecht dem Nachrichtenportal T-Online.

"Wir sind sehr dankbar und werden alles dafür tun, dass wir die Erwartungen erfüllen", sagte sie. "Sowohl bei der Europawahl als auch bei den anstehenden Landtagswahlen im Osten Deutschlands." Der Schatzmeister der Partei, Ralph Suikat, sagte ebenfalls T-Online, die Partei sei "dankbar für diese unglaublich großzügige Unterstützung". Bei der Europawahl am 9. Juni werde das BSW zum ersten Mal wählbar sein und konkurriere mit Parteien, "die allein für den Europawahlwahlkampf ein Budget von über 10 Millionen Euro zur Verfügung haben". Die Partei sei deshalb trotz dieser Spende auf weitere finanzielle Unterstützung angewiesen.