Wirtschaftsnachrichten | Berliner Sonntagsblatt

Aktuelle Nachrichten

Wirtschaftsnachrichten aus Deutschland und der Welt. Die E&G Multi-Media24, verantwortlich als Betreiber der Seite "Berliner-Sonntagsblatt.de", weist hiermit ausdrücklich darauf hin, dass die Artikel Werbung enthalten! Für enthaltene Links zu anderen Seiten sind ausschließlich dessen Seitenbetreiber verantwortlich.  

Zurück zur Startseite
 
 



Bericht:
Wirtschaftsnachrichten: - Die US-Börsen haben am Montag zugelegt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 26.112,53 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,09 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss die Wertpapiere von Boeing.
Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.890 Punkten im Plus gewesen (+0,1 Prozent), die ... Weiterlesen!
US-Börsen kaum verändert - Euro stärker
US-Börsen kaum verändert - Euro stärker
Bericht:
Wirtschaftsnachrichten: - Zum Wochenstart hat der DAX leicht nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.085,82 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,09 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsende die Wertpapiere der Deutschen Bank, gefolgt von den Aktien von Wirecard und den Papieren von SAP. Die Anteilsscheine der Lufthansa brachen wegen ... Weiterlesen!
DAX mit leichtem Minus - Lufthansa-Aktie bricht ein
DAX mit leichtem Minus - Lufthansa-Aktie bricht ein
Bericht:
Wirtschaftsnachrichten: - Laut dem neuen Volkswagen-Softwarevorstand Christian Senger wird komplett autonomes Fahren auf absehbare Zeit nicht möglich sein. "Die 95 Prozent beim autonomen Fahren werden wir relativ schnell erreichen", sagte Senger dem Berliner "Tagesspiegel". Das genüge nur leider nicht, um in jeder Situation das Lenkrad loslassen zu können.
"Bis wir dann die 99,9 Prozent erreichen, also nahezu komplett ... Weiterlesen!
VW-Vorstand: Autonomes Fahren braucht noch Zeit
VW-Vorstand: Autonomes Fahren braucht noch Zeit
Bericht:
Wirtschaftsnachrichten: - Deutschlands Wirtschaftswachstum droht sich bis 2035 auf 0,6 Prozent in etwa zu halbieren, weil die Produktivitätsfortschritte nicht ausreichen, um den Effekt der Alterung und des sinkenden Erwerbspersonenpotenzials auszugleichen. Dies zeigt eine Studie des Ifo-Instituts und der Bertelsmann-Stiftung, über die das "Handelsblatt" berichtet. Besonders betroffen ist – neben den strukturschwachen ... Weiterlesen!
Neue Bundesländer könnten weiter abgehängt werden
Neue Bundesländer könnten weiter abgehängt werden
Bericht:
Wirtschaftsnachrichten: - Der Chemiekonzern BASF rechnet im laufenden Jahr mit einem Stellenabbau. Er gehe davon aus, dass der Personalstand zum Jahresende unter dem Vorjahresniveau liegen werde, sagte der Vorstandsvorsitzende Martin Brudermüller der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montagsausgabe). Der Konzern werde auf der einen Seite gezielt neue Mitarbeiter für die Produktion und Digitalisierung einstellen.
Zugleich ... Weiterlesen!
BASF rechnet mit Stellenabbau
BASF rechnet mit Stellenabbau
Bericht:
Wirtschaftsnachrichten: - Der Unternehmer Ralph Dommermuth erwartet, dass der deutsche Staat sich vom den Anteilen an der Deutschen Telekom verabschiedet. "Das muss ich nicht fordern, es wird früher oder später von selbst passieren", sagte der Chef von United Internet der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS). Deutschland komme bei der Digitalisierung nicht schnell genug voran und das werde zu Veränderungen ... Weiterlesen!
Unternehmer Dommermuth erwartet Staatsausstieg bei Telekom
Unternehmer Dommermuth erwartet Staatsausstieg bei Telekom
Bericht:
Wirtschaftsnachrichten: - United Internet will mit den Konkurrenten zusammenarbeiten, um rasch mehr Mobilfunkantennen zu errichten. In anderen Länder ist dies schon lange möglich. "Kooperationen werden auch in Deutschland kommen, da bin ich sicher", sagte Ralph Dommermuth, Chef von United Internet, der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS).
Es sei viel günstiger, Antennenstandorte gemeinsam zu bauen oder bauen ... Weiterlesen!
United Internet will Mobilfunkmasten mit Konkurrenten bauen
United Internet will Mobilfunkmasten mit Konkurrenten bauen
Bericht:
Finanzen und Banken: -

Genossenschaftsbanken ergreifen Abwehrmaßnahmen gegen betrügerische Überweisungen auf Konten von Direktbanken wie N26 oder Fidor. «Die Volksbank Freiburg hat aufgrund einer Zunahme an Betrugsfällen im Online-Banking den Zahlungsverkehr mit den Direktbanken N26, Fidor, Revolut, bunq, Solarisbank temporär eingestellt», sagte ein Sprecher der Volksbank auf Anfrage. «Hintergrund ist, dass aktuell ... Weiterlesen!

Betrugsfälle: Volksbank sperrt Zahlungen an N26 und Co!
Betrugsfälle: Volksbank sperrt Zahlungen an N26 und Co. Foto: Patrick Seeger dpa
Bericht:
Wirtschaftsnachrichten: - Der österreichische Notenbankchef Ewald Nowotny plädiert für ein breiteres Inflationsziel der Europäischen Zentralbank (EZB). "Ich persönlich glaube, dass es vernünftig wäre, etwas mehr Flexibilität zu haben, wie es etwa die israelische oder die tschechische Notenbanken gemacht haben", sagte Nowotny. Er sei dafür, das Zwei-Prozent-Ziel zu erhalten, "aber mit einem Korridor von 0,5 oder einem ... Weiterlesen!
EZB-Ratsmitglied Nowotny fordert flexibleres Inflationsziel
EZB-Ratsmitglied Nowotny fordert flexibleres Inflationsziel
Bericht:
Wirtschaftsnachrichten: - Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) fordert ein europaweites Ausfuhrverbot für Plastikabfälle. "Wir müssen Plastikmüllexporte aus der EU beenden. Entwicklungsländer dürfen nicht länger die Müllkippe unseres Wohlstandsabfalls sein", heißt es in einem Arbeitspapier zur EU-Entwicklungspolitik, über das die "Bild am Sonntag" berichtet.
Noch immer würden pro Jahr mehrere Hunderttausend Tonnen ... Weiterlesen!
Entwicklungsminister will Exportverbot für Plastikmüll
Entwicklungsminister will Exportverbot für Plastikmüll