Verkehrsministerium lässt Deutschlandticket doppelt prüfen

Verkehrsministerium lässt Deutschlandticket doppelt prüfen

Das Verkehrsministerium von Volker Wissing (FDP) möchte noch einmal genau wissen, ob sich das Deutschlandticket gelohnt hat oder nicht. Das geht aus einer Ausschreibung des Ministeriums hervor. Eigentlich haben Bund und Länder eine solche Untersuchung bereits beim Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) in Auftrag gegeben. Die dort organisierten Firmen betreiben den Nahverkehr, den man mit dem Ticket für derzeit 49 Euro im Monat nutzen kann.

Den Zahlen aus der Praxis scheint Wissings Ressort aber zu misstrauen. Mittelfristige Effekte könnten so "nicht vollumfänglich" erfasst werden, rechtfertigt sich das Ministerium, Ziel sei eine Fortsetzung des Tickets 2026. Die Kosten der neuen Untersuchung will das Ministerium nicht verraten. Aufgrund laufender Verfahren könnten "derzeit keine näheren Angaben zum Budget gemacht werden". Experten schätzen sie auf mehr als zwei Millionen Euro. Eine Fortführung des Tickets "begrüßen wir sehr", sagte Alexander Möller vom VDV dem "Spiegel", "einer zusätzlichen Evaluation durch Dritte mit zusätzlichen Kosten hätte es dazu allerdings nicht bedurft".