-

Princess Cruises schickt 2023 sechs Schiffe nach Alaska – Gletscherfahrten und Cruisetouren im Mittelpunkt

Die Fjorde und Eisriesen Alaskas gehören bei Princess Cruises auch 2023 zum Programm. Foto: Princess Cruises

München – Nachdem es in diesem Sommer Pandemie-bedingt nur zu einigen wenigen Reisen in den hohen nordamerikanischen Norden reichte, können Freunde von Gletscher-Kreuzfahrten nun wieder längerfristig planen. Dank der frühzeitigen Präsentation des Alaska-Programms 2023 bietet Princess Cruises  ihren Gästen die Möglichkeit, den persönlichen Traumurlaub in aller Ruhe vorzubereiten. Mit erneut sechs Schiffen wird die US-Reederei, die nun schon zum 14. Mal in Folge als „Best Cruise Line in Alaska“ ausgezeichnet wurde, im übernächsten Jahr das Naturparadies ansteuern. Auf dem Programm stehen dabei 146 Abfahrten, die von vier verschiedenen Häfen ausgehen (Anchorage, Seattle, San Francisco und Vancouver) und auf unterschiedlichen Routen insgesamt fünf Gletscherregionen (Glacier Bay National Park, Hubbard Glacier, College Fjord, Tracy Arm Fjord, Endicott Arm sowie Dawes Glacier) anlaufen.

Unter den Angeboten befinden sich auch die beliebten Routen durch die Inside Passage. So werden beispielsweise während der elftägigen Fahrten ab/bis San Francisco drei Häfen sowie die Eisriesen im Glacier Bay National Park und am Dawes Gletscher besucht. Ebenso bekannt wie beliebt sind die Princess-Cruisetouren, bei denen die Visite der beeindruckendsten Gletscher von See her mit mehreren Nächten im Herzen des Landes kombiniert wird. Während der 11- oder 18-tägigen Reisen erleben die Passagiere Alaskas Natur auch bei Übernachtungen in den Princess-eigenen Wilderness-Lodges hautnah. Weitere Informationen in den Reisebüros sowie auf der Website der Reederei.

Ein Gastartikel Princess Cruises


Gewinnspiele für unsere Leser
Immobilienangebote bundesweit von A-Z
Stellenangebote/Jobs für unsere Leser
Dienstleister und Shops von A-Z