Pressemitteilungen | Berliner Sonntagsblatt

Hinweis: Unsere aktuellen Nachrichten enthalten Werbung!


Willkommen bei den aktuellen Pressemitteilungen der Firmen. Die E&G Multi-Media24, verantwortlich als Betreiber der Seite "Berliner-Sonntagsblatt.de", weist hiermit ausdrücklich darauf hin, dass die Artikel Werbung enthalten! Für die Inhalte der Artikel, sowie Links zu anderen Seiten ist der jeweilige Autor bzw.Seitenbetreiber verantwortlich.

Zurück zur Startseite
Eine Virologin untersucht Proben auf das Coronavirus. Foto: Peter Steffen/dpa/Symbolbild
-

Potsdam (dpa/bb) - Nachdem sich in Schlachthöfen anderer Bundesländer Fälle von Corona-Infektionen häuften, hat die Grünen-Fraktion im Landtag regelmäßige Tests in großen Brandenburger Schlachtbetrieben gefordert. «Die Häufungen von Corona-Fällen in Großschlachthöfen zeigen, dass wir es mit einem strukturellen Problem zu tun haben», so Fraktionsvorsitzender Benjamin Raschke am Dienstag.

Die Ange

... Hier weiterlesen!
Getreide wächst auf sehr trockenem Boden. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild
-

Potsdam (dpa/bb) - Landwirte in von der Trockenheit besonders betroffenen Regionen Brandenburgs können Pflanzen von brachliegenden Flächen auf Antrag hin als Tierfutter nutzen. Dies gilt für die Landkreise Dahme-Spreewald, Havelland, Märkisch-Oderland, Oberspreewald-Lausitz und Uckermark ab dem 1. Juli, wie das Landwirtschaftsministerium am Dienstag mitteilte. Es handelt sich dabei um

... Hier weiterlesen!
DAX nach Zickzack-Kurs im Plus - Deutsche Post stark
-
Pressemitteilungen: - Am Dienstag hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.310,93 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,64 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge sind sich die Anleger weiter uneins über die Bewertung der Corona-Folgen.
Die stärksten Kursgewinne, abgesehen von der hochvolatilen Wirecard, konnten kurz vor Handelsschluss die Wertpapiere der ... Hier weiterlesen!
Mindestlohn soll bis 2022 auf 10,45 Euro steigen
-
Pressemitteilungen: - Der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland soll bis zum 1. Juli 2022 in vier Stufen auf 10,45 Euro steigen. Das beschloss die Mindestlohnkommission am Dienstagnachmittag. So soll das Mindestentgelt ab 1. Januar 2021 9,50 Euro betragen, ab dem 1. Juli 2021 9,60 Euro, ab dem 1. Januar 2022 9,82 Euro und ab dem 1. Juli 2022 10,45 Euro.
Der Mindestlohn in Deutschland war zum 1. Januar 2015 mit einer ... Hier weiterlesen!
Besucher schauen auf der Elektronikmesse IFA Fernseher an. Foto: picture alliance / Maurizio Gambarini/dpa/Archivbild
-

Berlin (dpa) - Die Berliner Technik-Schau Ifa muss im Krisenjahr 2020 ohne den großen Stammausteller Samsung auskommen. «Wir haben uns entschieden, unsere wichtigsten Neuigkeiten und Ankündigungen dieses Jahr im Rahmen einer eigenen digitalen Veranstaltung Anfang September zu präsentieren», teilte der südkoreanische Konzern am Dienstag mit. Der globale Marktführer in der Unterhaltungselektronik

... Hier weiterlesen!
VZBV will Verlängerung des Mieterschutzes in Coronakrise
-
Pressemitteilungen: - Deutschlands oberster Verbraucherschützer fordert, Mieter länger vor den wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise zu schützen. "Viele Verbraucherinnen und Verbraucher sind auch nach den Lockerungen weiter durch die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise belastet, in Teilen existentiell", sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV), Klaus Müller, dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgab ... Hier weiterlesen!
Commerzbank-Betriebsrat gegen betriebsbedingte Kündigungen
-
Pressemitteilungen: - Der Betriebsrat der Commerzbank fordert beim bevorstehenden Arbeitsplatzabbau auf betriebsbedingte Kündigungen zu verzichten. "Der Stellenabbau muss sozialverträglich geschehen", sagte Uwe Tschäge, der Vorsitzende des Gesamt- und Konzernbetriebsrats, dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). Die Bank müsse dafür einen angemessenen Zeitraum wählen und genügend Geld für Altersteilzeitmodelle und ... Hier weiterlesen!
Der Schriftzug "Tesla" leuchtet auf einem Verkaufsgeschäft und Service. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild
-

Potsdam (dpa/bb) - Der US-Elektroautobauer Tesla will in Grünheide (Oder-Spree) den Bau seiner Fabrik weiter voranbringen und hat geänderte Unterlagen eingereicht, die den Bürgern zugänglich gemacht werden sollen. Die Unterlagen für den geplanten Bau werden ab diesem Donnerstag (2.7.) öffentlich ausgelegt, wie Brandenburgs Umweltministerium am Dienstag mitteilte.

Der «Tagesspiegel» hatte unter

... Hier weiterlesen!
Der Schriftzug des Wohnungsunternehmens «Vonovia» an der Firmenzentrale. Foto: Marcel Kusch/dpa/Archivbild
-

Bochum (dpa) - Deutschlands größter Wohnungskonzern Vonovia will auch bei einem Erfolg der Verfassungsklage gegen den Berliner Mietendeckel voraussichtlich keine Nachforderungen an seine Mieter in der Hauptstadt stellen. Sollte Karlsruhe den Mietendeckel für ungültig erklären, hätten die Wohnungsunternehmen wohl die Möglichkeit, die Mieten rückwirkend einzufordern. «Ob wir davon Gebrauch machen

... Hier weiterlesen!
Euroraum-Inflationsrate im Juni auf 0,3 Prozent gestiegen
-
Pressemitteilungen: - Die Inflationsrate im Euroraum beträgt im Juni 2020 im Vergleich zum Vorjahresmonat voraussichtlich 0,3 Prozent. Das teilte das EU-Statistikamt Eurostat am Dienstag nach einer Schnellschätzung mit. Im Mai hatte die jährliche Inflation 0,1 Prozent betragen.
Im Hinblick auf die Hauptkomponenten der Inflation im Euroraum wird erwartet, dass der Bereich "Lebensmittel, Alkohol und Tabak" im Juni die ... Hier weiterlesen!