-

Mario Werndl von HÖREX empfIehlt: Die Weihnachtszeit für einen Hörtest nutzen, denn Hörgeräte schenken Lebensqualität!

Hörgeräte schenken Lebensqualität (Bild: istock.com/ikryannikovgmailcom, istock.com/ Yulia Gusterina, Starkey Laboratories (Germany) GmbH, Hamburg)
Dieser Beitrag hat Top-Bewertungen erhalten:
Gesundheit - Produkte - Portale: -

Der Advent 2020 ist nicht wie jedes Jahr: In vielen Städten fallen die Weihnachtsmärkte wegen des Coronavirus aus, Menschengedränge in den Fußgängerzonen ist derzeit eher nicht angesagt. Stattdessen trifft man sich in kleiner Runde, zum Beispiel zu einem Waldspaziergang oder einer Feuerzangenbowle im eigenen Garten. Aber auch hierbei gilt es, Abstand zu wahren. Wer jetzt sein Gegenüber nicht gut versteht, kann sich selbst ein Weihnachtsgeschenk machen: mit einem Hörtest.

„Hörgeräte bedeuten Lebensqualität“, so Mario Werndl, Hörakustiker und Mitglied im Vorstand der HÖREX. Mit individuell angepassten Hörsystemen können Schwerhörige meist wieder problemlos einem Gespräch folgen – auch auf Abstand. Das macht es ihnen leichter, Beziehungen zu pflegen und aktiv zu sein. „Hörgeräte ermöglichen es uns, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Sie können uns vor Einsamkeit schützen – und sogar vor Depressionen. In Zeiten, in denen wir Besuche bei der Familie und bei Freunden so weit wie möglich reduzieren, kommunizieren wir viel über Telefon und Videotelefonie. Da ist gutes Hören essentiell“, sagt Mario Werndl.

Der erste Schritt zum guten Hören ist ein Hörtest. „Wichtig ist, schon bei den ersten Anzeichen für einen Hörverlust zu reagieren“, sagt Mario Werndl. „Je länger Betroffene warten, desto schwerer fällt es ihnen, mit Hörgeräten zurechtzukommen. Das Gehirn muss sich erst wieder an die neuen Geräusche gewöhnen.“ Mit einem kostenlosen Hörtest stellen Hörakustiker das Ausmaß der Hörminderung fest und finden gemeinsam mit den Betroffenen heraus, welches Hörgerät am besten zur Lebenssituation passt.

Hochleistungscomputer im Miniaturformat

Es ist höchste Zeit, mit Vorurteilen aufzuräumen. „Klobig, auffällig, schwer – das war einmal“, betont Mario Werndl. „Hörgeräte sind heutzutage mit sehr kleinen und enorm leistungsfähigen Mikrochips ausgestattet – das ermöglicht besonders unauffällige Bauformen.“ Das gilt für Hinter-dem-Ohr-Geräte (HdO) und insbesondere für Im-Ohr-Geräte (IdO). Bei den IdOs gibt es sogar Bauformen, die nahezu unsichtbar im Gehörgang verschwinden. Zudem setzen immer mehr Hörgerätehersteller auf Akku-Technologie. Auch dieser Trend begünstigt eine kleine und unauffällige Bauweise – und bringt weitere Vorteile mit sich. Wer aufladbare Hörgeräte trägt, muss weder Batterien kaufen noch diese entsorgen. Stattdessen laden Nutzer ihre Hörsysteme einfach und komfortabel über Nacht oder zwischendurch auf. „Die Bandbreite an Hörgeräten ist heute enorm“, so Mario Werndl. „Welches das passende Hörgerät ist, finden die HÖREXperten in einem umfassenden Beratungsgespräch heraus.“

Die HÖREX und die HÖREXperten wünschen allen ein schönes Weihnachtsfest, einen angenehmen Jahresausklang und vor allem Gesundheit.

Doris Herne
03.12.2020 20:52:35
Finde die Aktion und den Bericht sehr gut!
Thomas Reuter
04.12.2020 11:41:48
Ein sehr informativer Bericht! Schöne wäre auch ein Link für mehr Infos gewesen, daher mal 4 Sterne von mir
Werner Rabenstein
05.12.2020 14:20:53
Nette Information, aber wo und wie kann ich mehr erfahren? Ein Link oder so, wäre wohl sinnvoll gewesen.
Lara Stein
05.12.2020 18:51:26
Ich finde den Beitrag auch gut! Grüße aus Wien!
Andrea Wediger
07.12.2020 08:13:30
Da uns Corona sicher noch weiter beschäftigen wird, eine sehr gute Alternative zu normalen Besuchen.
Marcel Grandel
07.12.2020 15:38:59
Liebe Redaktion, wo finde ich die HÖREXperten?
Ihr Kommentar! Finden Sie diesen Beitrag oder das Produkt interessant?
Gefällt Ihnen der Beitrag oder das Produkt? Wir freuen uns auf Ihre Meinung mit Sternebewertung!
Ihr Vor-und Nachname*
E-Mail (wird nicht veröffentlicht!)*
Ihre Sternebewertung*
Gefällt Ihnen der Beitrag oder das Produkt des Unternehmens?*
Datenschutz*

Mit Setzen des Hakens erkläre ich mich einverstanden, dass mein Kommentar (ohne Mailanschrift) veröffentlicht wird. Mir ist bekannt, dass aus technischen Gründen meine Mailanschrift erforderlich ist und nur hierfür gespeichert wird. Weitere Informationen entnehmen Sie der Datenschutzerklärung