-

Drehbuchautor Sebastian Pink entzieht Produzent Filmlizenz für "Buddy"

Drehbuchautor Sebastian Pink entzieht Produzent Filmlizenz für "Buddy" Foto: pink
Stars und Events: -

Heiss her ging es in letzter Zeit bei Drehbuchautor Sebastian Pink: Vor wenigen Wochen, musste der Autor einen drastischen Schritt wählen. Er entzog dem Produzenten seines Films "Buddy" die Lizenz. Doch was war geschehen? "Im August 2020 drehten wir den Film "Buddy". Es handelte sich um einen Film, der circa 23 Minuten Laufzeit hatte. Gedreht wurde dieser für Filmfestivals. Bereits während der Dreharbeiten kam es zu Unstimmigkeiten, da der Produzent, jedes mal wenn ich nicht am Set war, dass Drehbuch ohne Absprache mit mir geändert hat. Trotz allem habe ich diese Änderungen hingenommen. Abgemacht war dann, dass dieser Film als erstes beim Max Ophüls Preis eingereicht wird. Nachdem die Dreharbeiten beendet waren, zögerte der Produzent das Fertigstellen des Films immer mehr in die Länge.

Sogar eine Fristverlängerung beim Ophüls wurde beantragt, aber nicht eingehalten. Stattdessen wurde eine Unfertige Rohfassung des Films eingereicht. Dies bestätigte uns auch ein Mitarbeiter des Max Ophüls Preis. Dann kam noch heraus, dass Filmmusiker beauftragt wurden, aber nie bezahlt wurden. Ich schloss mich dann mit den Musikern zusammen und wir beschlossen, dem Produzent jegliche Lizenzen und Rechte am Projekt zu entziehen. Denn auch die abgelieferte Qualität des Films war nicht wirklich brauchbar. Man muss in Zukunft besser schauen, mit wem man zusammenarbeitet" so Sebastian Pink zum Berliner Sonntagsblatt. Der Autor und die gesamte Filmcrew ist stinksauer über soviel Unprofessionalität, schließlich habe sich das ganze Filmteam so eine Mühe gegeben.

Für Fans heißt das wohl, dass der Film "Buddy" leider nicht auf Festivals laufen wird. Die Enttäuschung beim Autor ist groß, aber Sebastian Pink, wäre nicht Sebastian Pink, wenn er nicht schon einen Plan B für die Zukunft hätte. Wie dieser aussehen wird, will der Autor demnächst verraten.

Fans und Interessierte, können sich derweil auf der Homepage des Autos umsehen unter www.sebastian-pink.de