-

Ausstellung "There is glory in prevention" in Stuttgart eröffnet

Der Fotojournalist Patrick Junker mit Nic Seiboldt und Marcell Engel bei der Vernissage. Foto: Maximilian von Lachner
Stars und Events: -

Frankfurt/Stuttgart, 26. Oktober 2020. „There is glory in prevention“ ist eine einzigartige Ausstellung, die am Freitag in Stuttgart eröffnet wurde. Der Stuttgarter Fotojournalist Patrick Junker begleitet seit Beginn der Corona-Pandemie und Kontaktbeschränkungen Menschen in systemrelevanten Berufen und herausfordernden Situationen mit der Kamera. Entstanden sind berührende Bilder, die Menschen in ihrem persönlichen Alltag zeigen. So verbrachte der Fotograf auch einen bewegten Tag mit Marcell Engel, Geschäftsführer von Akut SOS Clean, und dessen Team bei Einsätzen von Corona-Spezialdesinfektionen. „Entstanden sind Bilder, die von Menschen erzählen, die teilweise bis an das Limit ihrer Belastbarkeit und darüber hinaus gehen“, erklärt Patrick Junker. Er wollte wissen, wie sich Pfleger der Intensivstation auf Corvid-19-Patienten vorbereiten, wie sich Beisetzungen von Verstorbenen ohne Angehörige anfühlen, wie Kunstschaffende ihr Publikum unter diesen Bedingungen erreichen und vieles mehr. Aus unterschiedlichen Blickwinkeln gibt es eindrückliche emotionale Momente, die er im Bild festgehalten hat.

Auch Marcell Engel hat viel Berührendes erlebt: „Wir haben den Bedürftigsten mit höchster Priorität geholfen. Zum Teil bis zur totalen Erschöpfung, etwa als ein Pflegeheim sehr kurzfristig evakuiert werden musste und wir die ganze Nacht dort im Einsatz waren, um den Bewohnern wieder ihr gewohntes Umfeld zu ermöglichen. Wie nahe uns das gegangen ist, stand mehr als einmal in unseren Gesichtern geschrieben. Das Projekt erzählt mit Reportagen und Portraits über den Alltag in Zeiten der Corona-Pandemie. Patrick Junker: „Die Aktionen im öffentlichen Raum Stuttgarts und die Website sollen daran erinnern, was die Gesellschaft während der erste Welle durch Solidarität und Verständnis geschafft hat. Zugleich möchten wir mit diesem Projekt den Zusammenhalt für die kommenden Wochen und Monate und einen präventiven Effekt auf eine mögliche zweite Welle der Pandemie erzielen.“

Seit 24. Oktober wird täglich über zwei Wochen ein Bild der Arbeit über die Infoscreens in 108 Bahnhöfen in Stuttgart gezeigt. Vom 27. bis 31. Oktober: An zehn Orten im öffentlichen Raum werden Bilder der Arbeit über einen 98 Zoll Bildschirm präsentiert. Dazu spielen Musiker*innen der Stuttgarter Kulturszene. Patrick Junker präsentiert seine Bilder bis 06. November 2020 in Kooperation mit der BLOMST! gUG im öffentlichen Stadtraum der Landeshauptstadt Stuttgart. Auf unserer Internetseite werden seit dem 24. Oktober 2020 die Geschichten hinter den Bildern erzählt. Das Projekt findet im Rahmen des Sonderförderprogramms „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg statt.

Weitere Unterstützer und Partner sind die Bürgerstiftung Stuttgart, die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH, das Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Stuttgart, das Marienhospital, die Initiative „Künstler*innen Soforthilfe Stuttgart / KultiG e.V.“ sowie Zeitenspiegel Reportagen.


Eine Pressemitteilung von Akut SOS Clean GmbH