Vernichtet KI die Immowelten der Immobilienmakler und der Portale?

Vernichtet KI die Immowelten der Immobilienmakler und der Portale! Foto: Canva Pro

So - jetzt ist es raus!!! Laut einer Pressemitteilung des amerikanischen Unternehmens OpenAI, Anbieter vom beliebten sprach- und textbasierten Chatbot „ChatGPT“, soll es angeblich schon in wenigen Monaten im Markt präsentiert werden. Die Rede ist von der „AGI“, der „Artificial General Intelligence“ (Künstliche Allgemeine Intelligenz). Das könnte wohl einer der revolutionärsten Schritte in der neuen modernen Welt der künstlichen Intelligenz werden. Was bedeutet aber eigentlich AGI? Diese Form von KI wird auch als sogenannte „Starke KI“ bezeichnet und ist der normalen KI, die bisher für sogenannte Dialoganwendungen (Quelle für Textinspirationen oder auch als Hilfe bei der Strukturierung von Texten etc.) gedient hat, „meilenweit“ überlegen! Diese Entwicklung könnte wohl für unsere Gesellschaft die weitreichendsten Folgen haben.

Die „starke KI“ hat laut Angaben von OpenAI die Intelligenzstufe von „Menschen“ und soll in der nahen Zukunft jede intellektuelle Aufgabe erbringen können, die eigentlich von einem Menschen hätte erbracht werden können. Deswegen wird sie umgangssprachlich auch „Human-Level AI“ (menschliche KI) genannt. Die Entwicklung in diesem Bereich ist derart schnell, dass die „menschliche Intelligenz“ wohl nicht mehr nur Science-Fiction ist, sondern sehr bald sehr wahrscheinlich Realität!!!

Was könnte (oder wird?) dies allerdings für die Immowelten der Immobilienportale und der Immobilienmakler bedeuten?

Die Wahrscheinlichkeit ist sehr groß, dass die Art vom „Immobilien finden“ und vom „Immobilieneigentümer kontaktieren“ für die Immowelten signifikant „disruptive“ Auswirkungen haben werden. Und wir sprechen hier nicht von „ein bisschen herum digitalisieren“ mit digitaler Akte der Objektunterlagen oder von 360° Besichtigungen. NEIN - hier geht es massiv um „prozessverändernde Innovationen“!

Wie könnten diese denn aussehen?

Hierzu wagen wir einen revolutionären und vor allen Dingen auch kontroversen Blick in die (nahe?) Zukunft. Mit der Weiterentwicklung der Künstlichen Intelligenz (KI) zur starken „Human-Level AI“ als nächsten Evolutionsschritt könnten beispielsweise die klassischen Immobilienportale schon sehr bald völlig überflüssig werden.

Auch die Immobilienmakler könnten in diesen neuen Immowelten ihrer eigentlichen Kompetenz mehr oder weniger beraubt werden! Die Tätigkeit der Akquise von Immobilien, der Objektaufnahme (Unterlagensichtung und Fotodokumentation der Immobilie) und der Aufbereitung bzw. Initialisieren einer Präsentation der Immobilie könnten zukünftig ebenfalls nahezu überflüssig werden!

Was erwartet uns in den zukünftigen Immowelten? Gibt es zukünftig nur noch Privatverkäufe?

Wenn es so kommt, wie uns die neue „menschliche künstliche Intelligenz“ Glauben schenken will, dann bedarf es zukünftig nur noch ganz weniger „digitaler Spuren“ im World Wide Web (WWW), damit die Immobilie eines Verkäufers in den Immowelten vom Immobilienkäufer gefunden werden kann. Der neuen „menschlichen künstlichen Intelligenz“ könnten diese wenigen Spuren möglicherweise ausreichen, um einem potentiellen Immobilienkäufer diese Immobilie dann „quasi im Direktzugriff“ anzeigen zu können! Die noch vorhandenen technischen „Problemchen“, hier z.B. von der aktuell fehlenden Fähigkeit der KI sogenannte „formatierte Hyperlinks“ eigenständig zu öffnen etc., werden sehr wahrscheinlich schon in kürzester Zeit gelöst sein!

Wären u.U. damit die klassischen Immobilienportale und auch ein Großteil der Immobilienmakler „arbeitslos“?! Klassische Immobilienportale müssten möglicherweise gravierend ihre Geschäftsmodelle umstellen, um diesem visionären Blick zu begegnen! Und die Immobilienmakler müssten sich von ihrem traditionellen Geschäftsmodell verabschieden und könnten sich aus einem Überlebenstrieb heraus möglicherweise als „Closing-Coach“ positionieren. Das könnte bedeuten, dass man zusammen mit dem Verkäufer einfach den passenden Käufer aus der Interessentenliste des Immobilienverkäufers heraussucht! Fertig – und dafür als „Closing-Coach“ ein vorher festgelegtes Honorar erhält, welches sehr wahrscheinlich nur ein Bruchteil der heutigen Maklerprovision entsprechen würde!

Damit würden die liebgewonnenen „Immowelten“ der letzten Jahrzehnte der Immobilienmakler und auch der Immobilienportale völlig auf den Kopf gestellt!

 „Immo2find, als bundesweit aktive Immobilienplattform, wird speziell diese neue Digitalrevolution sehr genau beobachten und durch unseren eigenen visionären Blick sind wir bereits sehr gut vorbereitet. Für Details zu „unserer Sicht auf die Dinge“, würde diese Pressemitteilung im Umfang leider nicht ausreichen. Aber wir können den Immobilienmaklern, die mit uns zusammenarbeiten und sich für unsere Plattform entschieden haben sagen: Wir sind mit unserer Community und unseren Prozessen auf der Plattform Immo2find nahezu optimal auf diese neue denkbare KI-Revolution vorbereitet“, beschreibt Hartmut Goldau, Gründer und Geschäftsführer der Immobilienplattform Immo2find, sehr fokussiert.

Für weitere Informationen, Fragen oder Anregungen klicken Sie bitte „HIER“:



Klicke auf das Banner enthält Werbung!