Tag der Arbeit lädt zum Baden und Flanieren ein

Foto von Hannes P. Albert/dpa

Der 1. Mai lädt zum Verweilen im Freien ein. Mit bis zu 29 Grad in Berlin tastet sich der Sommer schon einmal vor, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) meldete. Die Biergärten, Parks und Stellen am Wasser abseits der angekündigten Demonstrationsstätten - etwa der Karl-Marx-Allee - dürften am Tag der Arbeit bei den Temperaturen gut besucht sein. Auch die Berliner Bäder-Betriebe erwarten einen hohen Andrang, wie eine Sprecherin auf Anfrage sagte.

Neben den bereits geöffneten Sommerbädern am Olympiastadion und Kreuzberg laden ab Mittwoch auch das Strandbad Wannsee und das Sommerbad am Insulaner zum Schwimmen ein. Zudem starten auch neun Pächter der offenen Strandbäder ihren Betrieb - so etwa das Seebad Friedrichshagen, das Strandbad Grünau oder das Strandbad Jungfernheide. Auch außerhalb Berlins dürften die Menschen zu den zahlreichen klaren Seen in Brandenburg tingeln. Womöglich lohnt auch schon ein erster Besuch auf den Erdbeerfeldern Berlins und Brandenburgs.

In der Nacht zum Donnerstag merkt man dann doch, dass noch Frühling ist - es wird laut DWD zwar klar und regenfrei, aber die Temperaturen sinken auf 14 bis 10 Grad ab. Das Jäckchen sollte beim Ausflug zur späten Stunde noch dabei sein. Am Donnerstag geht das freundliche Wetter mit bis zu 28 Grad weiter.


Werbung
Werbung
Werbung