-

Steuerberater: Steuerprüfung effizient vorbereiten mit malu INFO

Steuerberater: Steuerprüfung effizient vorbereiten mit malu INFO! Foto: iStock.com/Valeriy_G

Die meisten Unternehmen fürchten eine Steuerprüfung mehr als alles andere. Fehler und Verstöße der Buchhaltung geraten so schonungslos ans Licht der Öffentlichkeit. So wundert es nicht, dass Steuerberater*innen im Vorfeld des Besuchs aus dem Finanzamt alle Hände voll zu tun haben. Leichter werden soll die intensive Vorbereitungsarbeit mit Mandantinnen und Mandanten künftig aber über eine Plattform, die den Aufbau von optimaler Kundenzufriedenheit und Kundenbeziehung ermöglicht. Mit malu INFO lassen sich viele Prozesse digitalisieren respektive automatisieren.

Hintergrund: Für gewöhnlich wird eine Steuerprüfung 14 Tage im Voraus angekündigt. Der Verantwortliche im Unternehmen sollte sich innerhalb dieses Zeitraums – zusammen mit seiner Steuerberatung – optimal auf die Betriebsprüfung vorbereiten. Die aktuelle Krise nimmt jedoch alle Ressourcen der Steuerkanzlei voll in Anspruch, ein spontaner Auftrag kommt also vielen denkbar ungelegen.

Arbeitszeit effizient einsparen

Die persönliche Absprache und die Kommunikation mit Mandantinnen und Mandanten kostet die Fachleute für Zahlen und Bilanzen wertvolle Zeit. Finden die Steuerfachleute beispielsweise heraus, dass einzelne Belege fehlen, wird die Mandantschaft darüber meist telefonisch informiert. Deutlich leichter lässt sich dieser Prozess mithilfe von entsprechenden Softwarelösungen gestalten. Über die neue Plattform lassen sich Statusupdates künftig bequem und automatisiert per E-Mail, SMS oder wahlweise auch über die eigene Internetseite direkt an die Unternehmen, denen eine Steuerprüfung ins Haus steht, verschicken. Die schnelle Einrichtung ohne Einarbeitungszeit, die leichte Bedienbarkeit und nicht zuletzt das Budget-schonende Preismodell sollten nach Angaben des Herstellers überzeugende Argumente für einen kostenfreien Test der Digitalisierungsplattform liefern. Mehr dazu unter malu-online.de.

Dieser Artikel wurde von Pressebüro LAAKS im Auftrag von malu online GmbH verfasst.