Schauspieler Frederick Lau verwirklicht sich durch Rollen Kindheitsträume

Schauspieler Frederick Lau. Foto von Christian Charisius/dpa/Archivbild

Der Berliner Schauspieler Frederick Lau (34), der in der ARD-Miniserie «Testo» als Bankräuber mit Vokuhila zu sehen ist, spielt gern Rollen, die anders sind. «Es macht natürlich Spaß, solche absurden Rollen zu spielen - das sind ja auch irgendwie Kindheitsträume, einfach mal zu sagen: Man überfällt jetzt 'ne Bank», sagte Lau der «Hamburger Morgenpost» (Dienstagsausgabe). «Ich liebe das, in solche Situationen zu tauchen, die so weit weg von meiner eigenen Realität sind», sagte er weiter. Das sei für einen Schauspieler deutlich spannender, als den «Jungen von nebenan» zu spielen. Obwohl er in Filmen oft harte Typen verkörpere, sei er daheim ganz anders. «Zu Hause bin ich der typische Familienvater. Ich kann beides.» Lau ist mit der Moderatorin Annika Lau (44, «Gala») verheiratet.


Anzeigen

Klicke auf das Banner enthält Werbung!
Klicke auf das Banner enthält Werbung!