Premiere von Onkel Wanja im Schlosspark Theater am 2. September 2023

Premiere von Onkel Wanja im Schlosspark Theater am 2. September 2023. Foto von DERDEHMEL Urbschat

Premiere: 2. September 2023 Voraufführungen: 31.08.und 01.09. 2023 Vorstellungen bis 15. Oktober 2023 Schlosspark Theater, Berlin! Drückend schwül ist es, da auf dem Lande. Und während sich Serebrjaków, Professor im vorzeitigen Ruhestand, lieber seiner Gicht hingibt, als sich um seine junge Frau Jeléna zu kümmern, verdreht diese den Männern den Kopf. Astrów, Arzt auf Stippvisite, doziert um sein Leben; Onkel Wanja, Verwalter des Guts, versucht mit Krawatte und psychologischen Finten zu punkten und hasst seine Mutter, die alte Wojnízkaja. Die sucht ihr Heil in ihren Ratgebern und schwärmt doch immerzu nur vom Professor. Nur der Gitarre zupfende Telégin und das alte Kindermädchen, die gute Marína Timoféjewna, bewahren ihren Humor und ihre Ruhe, wenn für einen Augenblick alle Charaktere durcheinanderwirbeln, Sumpfgeister beschworen werden und wild aufeinander geschossen wird.

Dann kehrt wieder Stille ein, alles ist, wie es war, nur die Grillen zirpen; und Sónja, die jüngste im Hause, freut sich schon darauf, eines Tages im Sarg zu liegen und die Welt in aller Ruhe von unten betrachten zu können. Die Neuschreibung bleibt nah am Original und gibt doch mit ihrem Sprachrhythmus den Dialogen Tschechows einen ungewohnt neuen Klang. Die Metaphern und Bilder wurden muttersprachlich hinterfragt und in dieser Fassung versteht man plötzlich, warum Tschechow viele seiner Werke als Komödien titulierte. Eine geschliffene, pointierte und flotte Überschreibung basierend auf der Übersetzung von Ekaterina Bezghina. Eine häufig heitere, manchmal melancholische, aber immer rabenschwarze Komödie über das Leben auf dem Land in vier Augenblicken. Premiere: 2. September 2023 Voraufführungen: 31.08.und 01.09. 2023 Vorstellungen bis 15. Oktober 2023 Schlosspark Theater, Berlin

Für Regie und Bühnenbild konnte Intendant Dieter Hallervorden den komödienerfahrenen  Anatol Preissler gewinnen, für die Titelrolle den als Berliner Tatort-Kommissar bekannt gewordenen Schauspieler Boris Aljinovic. Mit einer geschliffenen, pointierten neuen deutschen Textfassung, die der Regisseur zusammen mit Ekaterina Bezghina schuf, und einem erstklassigen Schauspieler-Ensemble (Tilmar Kuhn, Dagmar Bernhard, Helen Barke, Mark Weigel, Mario Ramos & Dagmar Biener) wird der Tschechow-Klassiker - in Kostümen von Jasper Krafft - komödiantisch, mit großer Spielfreude und stilsicher zum Leben erweckt.


Werbung
Werbung
Werbung