Premiere von "Love Letters" im Schlosspark Theater

Premiere von "Love Letters" im Schlosspark Theater. Foto von DERDEHMEL/Urbschat

Bei der Premiere der Neuinszenierung von "Love Letters" im Schlosspark Theater Berlin, bewiesen erneut die beiden Theater-Urgesteine Dagmar Biener und Dieter Hallervorden, wie vielseitig und facettenreich sie in die unterschiedlichsten Rollen schlüpfen können. Eben noch als Haarwasserfabrikant Gottlieb Biedermann und sein grummeliges Dienstmädchen Anna in „Biedermann und die Brandstifter“ zu sehen, spielen sie jetzt diese in die Jahre gekommenen Jugendfreunde, die wie einst die Königskinder nie zusammenkamen. Auch prominente Gesichter wie Friede Springer, Daniela Urbschat und Nicole Urbschat genossen diese einzigartige Neuinszenierung von "Love Letters" im ausverkauften Haus.

Das Theaterstück von A. R. Gurney verspricht pure Unterhaltung

Andrew (Dieter Hallervorden) und Melissa (Dagmar Biener) kennen sich seit der Grundschule, und sie schreiben sich: von kleinen Zettel-Nachrichten über Ferienkarten und Geburtstagspost bis hin zu veritablen Briefen über Liebe, Eifersucht, Freundschaft und Sehnsucht – mit viel Humor, mancher Träne, ein ganzes Leben lang. Ein einfacher, aber bestechender Theaterabend über die Liebe, das Leben und die große Kunst des Briefe-Schreibens, erzählt und gespielt von zwei Kennern und Könnern und Lovers of writing… Dazu erklingt auch Musik, die – so Meister Shakespeare – ja „der Liebe Nahrung ist“! Der Siegeszug dieses Erfolgsstückes des Amerikaners A. R. Gurney begann am Broadway in New York, die deutschsprachige Erstaufführung boten die Münchner Kammerspiele, 2016 wurde es sogar ins Chinesische übersetzt und in Macau und Singapore aufgeführt, 2017 auch in russischer Sprache in Moskau. Termine und Tickets für "Love Letters" finden Sie hier

Friede Springer mit Daniela und Nicole Urbschat. Foto: BSB
Dieter Hallervorden mit Ehefrau Christiane. Foto: Agentur Baganz
Dieter Hallervorden und Dagmar Biener. Foto: Agentur Baganz

Anzeigen

Klicke auf das Banner enthält Werbung!