-

Optimierte Messe-Nachbereitung: So gewinnen KMU Zeit und neue Kunden

Optimierte Messe-Nachbereitung: So gewinnen KMU Zeit und neue Kunden. Foto: iStock / metamorworks

Messen gelten für viele Unternehmen nach wie vor als wichtige Plattform zur Neukundengewinnung. Die diversen Ausstellungen sind, neben ihrem eigentlichen Zweck der Waren- und Dienstleistungspräsentation, ein hervorragender Ort für die Kundenakquise. Ob Präsenzveranstaltung oder digitales Zusammenkommen von Interessenten, Fachleuten und Investoren, externe Kommunikation und ein fachlicher Austausch sind ein Schlüssel zum Erfolg für Start-ups und etablierte Marken gleichermaßen. Was die meisten Messeteilnehmer allerdings nicht wissen, der eigentliche Erfolg der Veranstaltung zeigt sich häufig erst Tage oder sogar Wochen nach dem Ende der Veranstaltung.

Problem: Interessenten werden nicht kontaktiert

Grundsätzlich lassen sich die Besucher einer Messe in zwei Gruppen unterteilen: Durchschnittlich haben lediglich sieben Prozent der Messebesucher ein aktives Kaufinteresse, während sich die restlichen 93 Prozent nur informieren möchten. Das Ziel der Aussteller muss es also sein, Letztere auf ihre Lösungen aufmerksam zu machen und ihr Kaufinteresse zu wecken. Damit dies gelingt, müsse der Fokus der anbietenden Unternehmen laut Expertin Evi Mattil auf die Messe-Nachbereitung gelegt werden. „Während der Messe sammeln die Unternehmen die Kontaktdaten zahlreicher potenzieller Kunden. Jedoch werden im Schnitt nur 26 Prozent der Interessenten im Nachhinein kontaktiert. Die restlichen 74 Prozent erhalten weder Rückmeldungen noch Terminvorschläge, geschweige denn konkrete Angebote“, weiß die zertifizierte Unternehmensberaterin. Die Mitarbeitenden kommen von der Messe zurück an ihren Schreibtisch und werden schnell vom Tagesgeschäft eingeholt. Wichtige Aufgaben wie die Messe-Nachbereitung bleiben so häufig auf der Strecke. Die Unternehmen verzichteten demnach freiwillig auf möglichen Umsatz, so die Fachfrau. Laut Mattil sind an dieser Stelle digitale Lösungen gefragt, um Mitarbeiter zu entlasten und die Messe-Nachbereitung zu automatisieren.

Lösung: Digitale Messe-Nachbereitung

Gemeinsam mit Ihrem Team aus dem Beratungsnetzwerk Interrupt betreut Evi Mattil kleine und mittelständische Unternehmen von der Planung der Veranstaltung bis hin zur anschließenden Kontaktaufnahme der jeweiligen Interessenten. „Bereits vor dem Start der Veranstaltung erstellen wir eine automatisierte und individuelle E-Mail-Kampagne. Über eine digitale Visitenkarten-Lese-App gelangen die gesammelten Kontaktdaten noch während der Messe direkt in den entsprechenden E-Mail-Verteiler. Automatisiert aktiviert sich im Anschluss daran die Kampagne zum Versand der elektronischen Visitenkarte inklusive des gewünschten Info-Materials – alles also digital und ohne zusätzlichen Personalaufwand“, schwärmt die Fachfrau für Digitalisierung. Gleichzeit wird ein großer Beitrag zur Nachhaltigkeit geleistet und es wird Budget eingespart, da der Druck von Broschüren und Visitenkarten erheblich reduziert werden kann. So lässt sich laut Mattil das volle Potenzial einer Messe ausschöpfen. Tipp: Für Unternehmen, die am Thema „erfolgreiche Messe-Nachbereitung“ interessiert sind, bietet Evi Mattil eine ausführliche Broschüre mit allen notwendigen Schritten kostenfrei an. Der Zugang zur Online-Broschüre „Messe-Nachbereitung“ lässt sich hier freischalten: klicke hier.


Werbung