Mann sticht auf Bekannten ein und stellt sich in Brandenburg

Mann sticht auf Bekannten ein und stellt sich in Brandenburg. Symbolfoto von Daniel Vogl/dpa

Ein Mann ist in seiner Wohnung in Unna mit einem Messer attackiert und dabei verletzt worden. Der Tatverdächtige, ein 33-jähriger Bekannter des Opfers, soll mehrfach mit einem Messer auf den Mann eingestochen und nach der Tat aus NRW nach Brandenburg an der Havel geflüchtet sein. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft Dortmund am Montag mitteilten, wird gegen den Mann wegen versuchten Totschlags ermittelt, er befinde sich in Untersuchungshaft.

Der Tatverdächtige soll in der Nacht zum vergangenen Freitag in der Wohnung seines Bekannten in der Ruhrgebietsstadt mit diesem in Streit geraten sein und mehrfach auf sein Opfer eingestochen haben. Bei Eintreffen der Polizei flüchtete er aus dem Wohnungsfenster, stellte sich aber einige Stunden später auf einer Polizeiwache in Brandenburg an der Havel westlich von Berlin.

Ein Sprecher der Dortmunder Staatsanwaltschaft sagte, der Beschuldigte werde «in Richtung Dortmund» zurückgebracht. Das Opfer habe nicht in Lebensgefahr geschwebt, es gehe ihm den Umständen entsprechend «wieder gut».


Werbung
Werbung
Werbung