Kommt jetzt der Sargnagel für den Immobilienmarkt?

Kommt jetzt der Sargnagel für den Immobilienmarkt? Foto: Immo2find

Die ersten beiden Jahrzehnte nach der Wiedervereinigung machten Ostdeutschland zur begehrten Hochburg für kostengünstige Immobilien, insbesondere abseits der aufstrebenden Städte wie Leipzig oder Berlin. Doch diese Ära des Immobilienbooms, insbesondere für handwerklich versierte Käufer, könnte nunmehr ihrem Ende entgegensehen. Eine Krise, getriggert durch Faktoren wie steigende Baupreise, Zinsen und das frisch verabschiedete Heizungsgesetz, lässt die Preise erneut in den Keller rutschen.

Einst als Ruheoasen für Naturfreunde und Immobilienkäufer mit einem Faible für ländliche Idylle bekannt, stehen die ländlichen Gebiete in Ostdeutschland nun vor neuen Herausforderungen. Insbesondere das bis 2045 gültige Heizungsgesetz, das den Betrieb von Gas- und Ölheizungen verbietet, setzt Eigentümer und Käufer unter enormen Druck. Politisch getriebene CO2-Preiserhöhungen erhöhen die Kosten, vor allem in energetisch schlecht aufgestellten Gebäuden.

Torsten Pfeifer von der Treuenburg Gruppe schlägt Alarm: „Lagen mit mangelhaftem Sanierungszustand geraten in den neuen Bundesländern preislich ins Wanken, sowohl in Städten als auch auf dem Land. Das Heizungsgesetz wird zum >Sargnagel für den Immobilienmarkt<, so Pfeifer. Sanierungskosten könnten fast den Verkaufswert erreichen, und staatliche Förderprogramme bieten kaum ausreichende Hilfe angesichts dieser Herausforderungen.“

Für Privatpersonen mit begrenztem Eigenkapital wird der Immobilienerwerb in Ostdeutschland zunehmend unattraktiv. Immer mehr erwägen deswegen den Hauskauf in Polen als Alternative. Doch trotz dieser Herausforderungen gibt es für Käufer und Investoren im Osten entscheidende Vorteile. Die Gebäudesubstanz, die in den letzten 2 Jahrzehnten teils sehr umfassend modernisiert wurde, ist oft besser als in den alten Bundesländern, und der Markt ist darüber hinaus weniger stark umkämpft.

„Immo2find", als bundesweit aktive Immobilienplattform, wird die Entwicklungen, auch auf dem ostdeutschen Immobilienmarkt, weiterhin mit wachem Auge verfolgen. Wir stehen bereit, um Interessenten mit fundierten Informationen zu versorgen und das Angebot attraktiv zu halten“, erläutert Hartmut Goldau, Gründer und Geschäftsführer der Immobilienplattform „Immo2find“ motiviert.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte „HIER“:



Klicke auf das Banner enthält Werbung!