Gary Rossington von der legendäre US-Rockband Lynyrd Skynyrd ist tot

Der US-amerikanische Gitarrist und Songwriter Gary Rossington ist am Sonntag gestorben. Archivfoto: Owen Sweeney/Invision/AP/dpa

Der US-amerikanische Gitarrist und Songwriter Gary Rossington ist am Sonntag gestorben. Das bestätigte die legendäre US-Rockband Lynyrd Skynyrd auf ihrer Facebook-Seite. Lieder wie «Sweet Home Alabama» (1974) und «What's Your Name» (1977) machten die Gruppe aus Jacksonville in Florida weltberühmt. «Mit unserem tiefsten Mitgefühl und Trauer müssen wir mitteilen, dass wir heute unseren Bruder, Freund, Familienmitglied, Songwriter und Gitarristen Gary Rossington, verloren haben», teilte die Gruppe mit. Rossington sei 71 Jahre alt gewesen, meldeten US-Medien. Ein Manager der Band bestätigte den Todesfall der «Washington Post». Angaben zur Todesursache und dazu, wo der Musiker gestorben sei, konnte Ken Levitan demnach zunächst nicht machen.

Mit Rossington ist das letzte lebende Gründungsmitglied der Rockband nun gestorben. Lynyrd Skynyrd zählte in den 1970er Jahren zu den wichtigsten Vertretern des Southern Rock. Die Besetzung der Band veränderte sich über die Jahre immer wieder. Gary sei jetzt mit seinen Skynyrd-Brüdern und seiner Familie im Himmel und spiele dort weiter, so, wie er es immer getan habe, schrieb die Band in ihrem Post.


Werbung
Werbung
Werbung