-

Energie wieder fließen lassen: Mit Craniosacraler Biodynamik zum eigenen Rhythmus zurückfinden

Energie wieder fließen lassen: Mit Craniosacraler Biodynamik zum eigenen Rhythmus zurückfinden. Foto: Nicole Schneider

Bamberg, 10.11.2022 – Anwendungen Craniosacraler Biodynamik unterstützen die Behandlung von Verspannungen, Rücken- oder Verdauungsproblemen sowie ganzheitlichen und emotionalem Unwohlsein. Gesundheitspraktikerin (BfG) Nicole Schneider gilt in Bamberg seit 2021 als erste Anlaufstelle für diese besondere Methode manueller Anwendungen.

Schneider erklärt: „Ich berühre dabei bei betroffenen Klientinnen und Klienten nur ganz sanft – ausgehend von den Füßen – entlang des ganzen Körpers.“ Schneider arbeitet mit Menschen, die sich oft über einen längeren Zeitraum blockiert oder verspannt fühlen oder das Gefühl haben, nicht bei sich oder in ihrem Rhythmus zu sein. Die Gesundheitspraktikerin erfühlt während der Anwendung Dysbalancen, Festigkeit, Weichheit, Wärme, Pulsationen und nimmt verschiedene Rhythmen wahr. Die Dysbalancen oder Verspannungen werden durch diese Berührungen „in Bewegung versetzt“, da die Anwendung auf allen Ebenen wirkt. Der Organismus des Klienten findet so in eine natürliche Balance zurück, die Energie im Körper kann besser fließen.

Hintergrund der Methode

Der Schädel (Cranium) und das Kreuzbein (Sacrum) spielen bei Schneiders Arbeit eine zentrale Rolle. Vom Cranium aus über die Wirbelsäule bis zum Sacrum hin pulsiert der gezeitenartige Craniosacrale Rhythmus in der Hirn- und Rückenmarkflüssigkeit. Er überträgt sich wie ein Echo auf Muskeln, Knochen und Gewebe. Dieser innere Rhythmus ist eine von der Herz- und Lungenfunktion unabhängige Bewegung. Er ist für das menschliche Wohlbefinden und die Gesundheit von entscheidender Bedeutung. Einschränkungen in dieser Rhythmusbewegung weisen häufig auf ein oder mehrere Ungleichgewichte im Organismus hin.

„Durch meine Präsenz und achtsame Begleitung, der Stille im Raum und meinen Berührungen gemischt mit anatomischen Kenntnissen und deren Zusammenhänge, findet der Organismus in eine natürliche Balance zurück“, so die Gesundheitspraktikerin über die Wirkungsweise der Methode.

Ablauf einer Sitzung

Nicole Schneider führt mit dem Klienten ein kurzes Vorgespräch, um die Probleme, Bedürfnisse und Fragen zu klären. Während der Craniosacralen Biodynamik-Sitzung selbst liegt der Klient bekleidet in Rückenlage entspannt auf einer Liege. Die Gesundheitspraktikerin streicht Beine, Arme und Kopf sanft mit den Händen ab. Oftmals nimmt sie bereits während dieser Startphase intuitiv wahr, welche Körperstellen besondere Beachtung benötigen. Danach beginnt der eigentliche, ca. 60-minütige Prozess, der durch die Berührung und Schneiders achtsamen Fokus auf den Klienten in eine Art meditativen Zustand versetzt. Die Expertin erspürt so die Themen, die besondere Aufmerksamkeit und Veränderung benötigen. Dazu braucht es meist keine Worte. Andererseits kann es vorkommen, dass sich Klient und Gesundheitspraktikerin während des Prozesses verbal austauschen.

Im Anschluss an die Anwendung gibt es ausreichend Zeit zum Nachspüren. Die Sitzung endet nach ca. 75–90 Minuten mit einem kurzen Abschlussgespräch über das Erlebte und die wahrgenommenen Veränderungen.

Wie entstand die Craniosacrale Biodynamik?

Die Craniosacrale Therapie geht zurück auf den amerikanischen Osteopathen William Sutherland, Schüler des Begründers der Osteopathie, Andrew Taylor Stills. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts sorgte Sutherland für Aufsehen, als er behauptete, es gebe zwischen fest verbundenen Knochen wie den Schädelknochen eine gewisse Beweglichkeit. Sutherland ging davon aus, dass der „Primär Respiratorische Mechanismus“ allen anderen Körpersystemen übergeordnet ist. Das treibende Element hierbei stellt der sogenannte „Atem des Lebens“ – the „Breath of Life“ dar. Diese primäre Atmung oder auch Lebensatem ist der Zündfunke, der das System in Gang bringt. Dieser Aspekt wurde vom Briten Franklyn Sills aufgenommen und zur s.g. „craniosacral biodynamics“ weiterentwickelt.

Wichtig zu verstehen: Nicole Schneider arbeitet nicht mit der biomechanischen, sondern mit der biodynamischen Methode. Diese Arbeit befasst sich mit den subtileren, genauer gesagt energetischen Aspekten. Hier geht es hauptsächlich um die Wiederanbindung des Körpers an seine inhärenten Ressourcen und Selbstheilungskräfte. Die Gesundheitspraktikerin nimmt sich hierbei in ihrer aktiven Arbeit stark zurück und fungiert mehr als Begleiterin und Unterstützerin innerhalb des Selbstheilungsprozesses ihrer Klientinnen und Klienten.

Zu Nicole Schneider:

Nicole Schneider hat ihre Ausbildung in Craniosacraler Biodynamik von Januar 2018 bis Mai 2021 an der Schule „heilsame Präsenz“ in Bielefeld absolviert. Seit März 2020 ist sie zertifiziertes Mitglied im Berufsverband für Gesundheitspraktiker (BfG) der Deutschen Gesellschaft für Alternative Medizin (BfG/DGAM). Im September 2022 hat die Expertin ihr Fachwissen durch die Fortbildung „Das Gesicht – Zusammenspiel von Auge und Kiefer“ in Bielefeld erweitert.

Für mehr Informationen kontaktieren Sie:

Nicole Schneider, Gesundheitsprakterin (BfG)
Craniosacrale Biodynamik, Freie Bewegung & Tanz
Am Regnitzufer 13, 96049 Bamberg
Tel.: 0176 700 797 86
E-Mail: info@nicoleschneider.one
www.nicoleschneider.one