-

Die KfW- und BAFA-Förderungen für energieeffiziente Gebäude werden reduziert.

Tausch der Heizungsanlage Foto: Canva

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat in Ihrer Information Nr.19/2022 kurz mitgeteilt, dass die Förderungen für effiziente Gebäude sich teilweise stark verändern und dazu noch gekürzt werden. Trotz eines Allzeithochs bei den Gas- und Ölpreisen sollen energiesparende Sanierungsvorhaben, wie z.B. der Einbau von effizienten Wärmepumpen, nicht mehr im bisherigen Umfang gefördert werden, so Tino Gaede von den Zukunftssicherern. Daher sollten alle Immobilienbesitzer, egal ob Sie für Ihr privates- oder vermietetes Eigentum, oder auch für Geschäftsgebäude eine energieeffiziente Sanierung geplant haben, rasch die noch vorhandenen staatlichen Fördermöglichkeiten voll ausschöpfen.

Bis zu 80% der Kosten, können sich so noch einsparen lassen, so Tino Gaede.

Gerade bei den permanent steigenden Energiepreisen, verbunden mit dem Ziel Co2-Neutral zu werden, helfen Ihnen unsere zertifizierten Experten auch bei den Förderanträgen gerne weiter. 

Weitere Informationen zu allen Themen und unsere Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier:  

Die Zukunftssicherer.


Werbung