-

Deshalb unterscheiden sich Kolloide und monoatomische Elemente!

Deshalb unterscheiden sich Kolloide und monoatomische Elemente. Foto:

Alternativgesund, 28.Oktober 2021.- Monoatomische Elemente sind winzig kleine Partikel von Mineralien oder Edelmetallen, welche in destilliertem Wasser verteilt werden. Im Gegensatz zu Kolloiden, welche auf physiologischer, körperlicher Ebene wirken, sollen sie ihre Wirkung auf geistig-psychischer Ebene entfalten. Anwender versprechen sich von ihnen eine Erweiterung des Bewusstseins oder eine Verbesserung der Manifestationskraft. Letzteres bedeutet, dass sie Anwendern dabei helfen, ihre wahren Träume und Ziele zu verwirklichen.

Kolloide vs. Monoatomische Elemente
Kolloide bestehen aus winzig kleinen Atomen des jeweiligen Stoffes, die mithilfe von Bindungsbrücken zu Teilchen verbunden werden. Hingegen gilt bei monoatomischen Elementen, wie der Name bereits andeutet, dass sich die Atome größtenteils allein bewegen und sich somit nicht miteinander verbinden. Unter anderem sind Iridium, Kupfer, Osmium sowie Silber, Gold, Eisen, Chrom oder Magnesium in monoatomischer Form erhältlich. Zur Anwendung wird eine bestimmte Anzahl an Tropfen im Mundinnenraum mithilfe einer Pipette platziert. Dabei verspricht jedes dieser Elemente seine eigene Wirkung auf spiritueller Ebene. 

Monoatomisches Gold
Beispielsweise soll monoatomisches Gold Anwender:innen in ihrer persönlichen Entwicklung unterstützen - besonders auf geistiger Ebene. Demnach werde das Bewusstsein erhöht und die fließende Intuition – auch als Wahrnehmung für die innere Stimme zu verstehen ­– verstärkt. Im Zuge dessen sollen Nutzer in der Lage sein, sich intensiv auf ihre persönlichen Wünsche und Ziele zu fokussieren. Letzteren Vorgang bezeichnet man auch als Manifestieren.

Weitere monoatomische Elemente
Des Weiteren soll monoatomisches Chrom die Selbstreflektionsfähigkeit des Menschen verbessern, durch mehr Erkenntnis und Klarheit im Alltag soll mehr Gleichgewicht zwischen unserer mentalen und emotionalen Ebene entstehen. Monoatomisches Eisen wiederum fördere das Selbstwertgefühl und wecke die Tugend des Mutes. Monoatomisches Iridium schütze den Menschen vor negativen Energien oder „dunklen Kräften“ und führe ihn somit zu weniger Angst und Schwermut. Was auf den ersten Blick nach klassischer Esoterik klingt, hat definitiv seine Daseinsberechtigung. Zwar bleibt jeglicher wissenschaftliche Nachweis aus, jedoch lassen sich im Internet viele Erfahrungsberichte von zufriedenen Kunden finden, so zum Beispiel auf der Rezensionsseite des Fachportals Alternativgesund, klicke hier:

Weitere Informationen über die Wirkung und die physikalische Zusammensetzung von monoatomischen Elementen befinden sich auf der Themenseite zu monoatomischen Elementen im Alternativgesund Online Shop, klicke hier:

Dieser Gastbeitrag/Quelle wurde von Pressebüro LAAKS im Auftrag von Alternativgesund erstellt.