Das sind die angesagtesten Designerinnen und Designer zur Fashion Week

Das sind die angesagtesten Designerinnen und Designer zur Fashion Week. Foto: Agentur Baganz

Kreativität und Freiheit sind die zwei großen Worte, wenn es um die Berliner Modeindustrie geht. Zur zweiten Fashion Week in diesem Jahr - die am Montag losgeht - versammeln sich wieder internationale und lokale Designerinnen und Designer, um ihre neuesten Kollektionen zu zeigen. Der erste Tag beginnt mit vielen Shows, unter vielen anderen zeigen die Modeschöpfer Marcel Ostertag, Melisa Minca und Kilian Kerner ihre Kollektionen. Im Berliner Salon im Kronprinzenpalais gibt es eine Gruppenausstellung von Modeschöpfern und Schmuckdesignern. Ukrainische Labels wie Bobkova oder Litkovska sind auch am Start.

In den nächsten Tagen wird die Modewoche in den verschiedensten Ecken Berlins zu sehen sein - so etwa bei Edeladressen wie dem Hotel Adlon mit Modemacherin Anja Gockel, an neuen Orten wie der Alten Nationalgalerie, in der Alten Münze oder in der Verti Music Hall nahe der Mercedes-Benz Arena.

Vor der Modewoche sagte die Berliner Wirtschaftssenatorin Franziska Giffey: «Die Fashion Week ist das Schaufenster dafür, was hier über das Jahr an kreativer und wirtschaftlicher Kraft entsteht.» In der Berliner Modebranche seien 25.000 Menschen in 5000 Unternehmen beschäftigt. Insgesamt mache die Branche einen Jahresumsatz von 5 Milliarden Euro. In diesem Jahr wurde die Fashion Week mit 2 Millionen Euro aus Landesmitteln gefördert.

Die Shows sehen dürfen oft nur geladene Gäste. Die Fashion Week zeigt sich aber auch darüber hinaus im Stadtbild. Viele Geschäfte in Berlin öffnen ihre Türen und locken mit Veranstaltungen oder Pop-Ups im Rahmen des Projekts «Studio2Retail». Unter anderem bieten viele Geschäfte auch Rabatte auf ihre Waren an. Top-Events in ganz Deutschland. Folge Andy Moor auch auf Instagram: Klicke hier: 


Anzeigen

Klicke auf das Banner enthält Werbung!