CMD: Welche Beschwerden können durch Kieferprobleme verursacht werden?

CMD: Welche Beschwerden können durch Kieferprobleme verursacht werden? Foto: Thomas Pohland

Der Kiefer nimmt in der Krankheitsfindung eine oftmals verkannte Rolle ein. Denn dortige Fehlstellungen können stark negative Rückwirkungen auf den Körper ausüben, genauso wie nicht rechtzeitig behandelte Zähne. Vielleicht leiden Sie auch unter chronischen Schmerzen, deren Ursachen bisher nicht gefunden wurden? Nachfolgend können Sie sich einen Einblick über fünf unbekannte Beschwerden verschaffen, die durch Kieferprobleme ausgelöst werden können. Auf der Webseite von Thomas Pohland finden Sie die entsprechenden Behandlungsansätze.

1. Kopfschmerzen

Der Zusammenhang zwischen Kieferproblemen und Kopfschmerzen liegt oft in einer craniomandibulären Dysfunktion, kurz CMD, begründet. Die genauen Gründe für die Probleme können unterschiedlicher Natur sein und müssen bei wiederkehrenden oder besonders starken Kopfschmerzen vom Kieferorthopäden untersucht werden. Mögliche Ursachen können Verspannungen in der Muskulatur sein. Diese können durch Fehlhaltungen der Kiefergelenke oder auch Stress ausgelöst werden.

2. Geräusche im Ohr bis Tinnitus

Nachweislich kann CMD auch Tinnitus verursachen. In unmittelbarer Nähe von Gehör und Kiefer liegen viele Blutgefäße und Nerven. Bei Fehlstellungen im Unter- und Oberkiefer kann es daher zu Geräuschen im Ohr kommen. Die Behandlung erfolgt in den meisten Fällen durch eine extra für den Patienten angefertigte Zahnschiene. Diese korrigiert die fehlerhafte Stellung des Kiefergelenks.

3. Depression

Kieferschmerzen gehen oftmals auch mit Depressionen einher. Liegt aber keine evidente Fehlstellung des Kieferapparats vor, gilt es, die Psyche des Patienten zu untersuchen.

4. Schlafstörungen

Das krankhafte Zähneknirschen (Bruxismus) geschieht entweder in der Nacht oder tagsüber. Ursächlich sind oft die Verarbeitung von seelischen Problemen, Stress oder orthopädischen Problemen mit dem Kiefer. Eine fachmännische Untersuchung ist hier unbedingt notwendig.

5. Verspannungen der Schulter-, Nacken- und Rückenmuskulatur

Um diese Beschwerden am einfachsten nachzuvollziehen, sei an die unmittelbare Verbindung der Kiefer- und Kopfmuskulatur durch direkte Nervenbahnen erinnert. Bei Schmerzen im Rücken muss der Weg zum Orthopäden oder Physiotherapeuten daher nicht immer die erste Wahl sein. Denn die Ursache kann auch CMD-bedingt sein. Kieferprobleme zeigen sich schon längst nicht mehr nur im Bereich des Kiefers. So können die gleichen Effekte wie Kiefergelenkknacken, schmerzende Kaumuskulatur oder Schmerzen in den Zähnen bis in den Rücken ausstrahlen.

Fazit: Gehen Sie rechtzeitig zum Arzt!

Kurz gesagt: Es geht um Ihre Gesundheit! Haben Sie Kieferprobleme und stellen eine der genannten Beschwerden an sich fest? Dann ist es sehr ratsam, einen Termin bei dem Zahnarzt Ihres Vertrauens zu machen. Wenn sich Beschwerden bereits länger als eine Woche zeigen, ist der Weg zum Arzt besonders wichtig. Unternehmen Sie jedoch nichts, laufen Sie Gefahr, dass die Beschwerden dauerhafte Folgeschäden nach sich ziehen. Wie anhand der für viele unbekannten Beschwerden zu sehen ist, können diese weit über den Kieferbereich hinausgehen!

Über den Experten: Thomas Pohland ist Geschäftsführer der Duo Dental Zahntechnik. Gemeinsam mit seinem Team setzt er sich für eine ganzheitliche Zahnmedizin ein. Dazu gehört unter anderem die Fertigung von zahnmedizinischen Produkten. Das zahntechnische Meisterlabor hat seinen Sitz in Falkenstein und ist seit Jahren ein kompetenter und unverzichtbarer Partner von Patienten und Zahnarztpraxen. In Kontakt können Sie über die Webseite von Duo Dental Zahntechnik kommen.

Kontaktinformationen


Firma:

 Duo Dental Zahntechnik GmbH