-

Boonville: Ein Thriller, der Gänsehaut erzeugt

Boonville: Ein Thriller, der Gänsehaut erzeugt Foto: Schumachers Photography

Mit „Boonville“ ist dem Ausnahme-Autor Marvin Roth ein fürwahr nervenaufreibender Thriller gelungen. Worum geht es in dieser spannenden Story? Ausgangspunkt ist das Haus 50 im Traverse City State Hospital. Einem der Patienten gelingt daraus die Flucht. Dies wäre nicht weiter bemerkenswert, würde er von den Behörden nicht als „EXTREM GEFÄHRLICH!“ eingestuft. Diese Kennzeichnung trägt er nicht von ungefähr, denn sogleich erfährt der Leser, wie viele Opfer sein Ausbruchsmanöver gekostet hat. Doch was hat dieser mysteriöse Mann noch so alles auf dem Kerbholz?

Das FBI ermittelt und entdeckt ein Geheimnis

Diese Frage versucht Special Agent Roger Thorn zu beantworten. Er ist es, der die Ermittlungen übernimmt. Die Spur führt geradewegs in den Mittelwesten der USA. Genau dort liegt ein Städtchen namens Boonville. Hank Berson und Walt Kessler unterstützen den FBI-Mann bei seinen Ermittlungen. Doch welche Situation finden sie alle drei bei Ihrer Ankunft in Boonville vor? Es scheint so, als würde dort ein wahrer Bürgerkrieg toben.

Die militante Gruppe der Proud Boys übernimmt die Vorherrschaft. Es ist niemand anderes als der Ausgebrochene, der diese Vereinigung anführt. Ihr gemeinsames Ziel ist eine Revolte, die das ganze Land bedroht und letztendlich umstürzt.  Um diesem kriminellen und obskuren Treiben Einhalt zu gebieten, müssen die Aufständischen mitsamt ihrem herrischen Anführer Konstantin dingfest gemacht werden. Doch während dieses Unterfangens entdecken Hanky und seine Kollegen ein großes Geheimnis, das sie unbedingt bewahren müssen. Wenn Sie neugierig auf das Lesen des Buches geworden sind, können Sie dieses hier erwerben.

Wie kommt der Autor auf diese Idee?

Marvin Roth höchstselbst gibt zu Protokoll, dass die Verbreitung von Hass und Bedrohung in den sozialen Medien bei der Themensuche Pate gestanden hat. Schließlich hat der Autor beides selbst erfahren müssen. Bei der Bewerbung des Thrillers Boonville wurde nämlich auch der Rückentext öffentlich gemacht. Nahezu postwendend trafen die ersten Drohungen beim Autor ein. Einen Reim kann sich Roth darauf zwar nicht machen. Doch er hat zumindest einen Erklärungsansatz:

In seiner Story spielt die rechtsmilitante Gruppe der „Proud Boys“ eine tragende Rolle. Es handelt sich dabei um Sympathisanten des ehemaligen Präsidenten der USA, Mister T.

Die „Proud Boys“ waren auch an der Stürmung des Capitols in Washington beteiligt. Schon alleine die Nennung ihres Namens in dem Rückentext reichte aus, um deren Anhänger hier in Europa in Alarmbereitschaft zu versetzen und zu mobilisieren.

Und all das geschah, bevor Boonville überhaupt in den Handel gelangt war! Trotzdem schwebte über dem Thriller bereits das Damoklesschwert. Roths Fazit aus dieser völlig überzogenen Reaktion ist, dass diese Schreibtischtäter sehr große Angst davor haben müssen, dass ihr verqueres Weltbild in sich zusammenstürzt.

Über den Autor

Der gebürtige Frankfurter Marvin Roth lebte von 2001 bis 2011 in den USA. Gemeinsam mit seiner Frau leitete er eine internationale Maklerfirma. Die Begegnungen aus dieser Zeit und die vielen Reisen in Städte, Dörfer und Landschaften transformierte Roth in spannende Geschichten. Mehr Informationen erhalten Sie auf seiner Webseite.