-

5 Geheimrezepte, um in der Inflation zu sparen

5 Geheimrezepte, um in der Inflation zu sparen Foto: Pixabay

Verbraucher haben zurzeit schwer zu schlucken: Als wären der aktuelle Krieg und die Klimakrise nicht schlimm genug, kommt auch noch eine Rekord-Inflation hinzu. Die steigenden Kosten beherrschen nun seit geraumer Zeit unseren Alltag und ein Ende scheint noch nicht in Sicht. Die Preise für Nahrungsmittel und die Mieten steigen stetig, doch was kann ein jeder Haushalt tun, um seine Familie weiterhin versorgen zu können? Ralph Schomaeker-Möller stellt sich die Frage, inwieweit diese Entwicklung ein Spiegelbild für die heutige Kultur darstellt und wie ein jeder Haushalt ohne Schulden und Probleme aus dieser Krise herauskommen kann. Gerne zeigt der Inhaber von mein-deal.com am Beispiel von seinen eigenen Erfahrungen in dem heutigen Gastbeitrag Lösungen auf.

1.) Clever Einkaufen

Ohne Sinn und Verstand einkaufen zu gehen, kommt uns Verbraucher in der aktuellen Zeit teuer zu stehen. Das Schöne ist: Es geht auch anders! Preisvergleiche lohnen sich wirklich und sind leicht gemacht, da es mittlerweile zusätzlich zu den Prospekten der einzelnen Supermärkte tolle Vergleichs-Apps gibt, die auf einen Blick zeigen, wo welches Lebensmittel am günstigsten ist. Ein Vergleich ermöglicht es, auf spontane Einkäufe nach “Bauchgefühl” zu verzichten und ein Gefühl dafür zu bekommen, was wirklich gebraucht wird und was nicht.

2.) Günstige Alternative finden

Auch hat man jederzeit die Möglichkeit, in bestimmten Bereichen günstige Alternativen zu finden und beispielsweise Gratis-Probemonate in Anspruch zu nehmen, wie sie Fitness-Studios und andere Abonnement-pflichtige Dienstleister anbieten. Smartphones machen es möglich, Preis-Warnungen einzustellen und Kündigungsfristen einzuhalten (dank Erinnerung im Handy).

3.) Sonderposten oder Restverkäufe im Internet wahrnehmen

Wer sich auf die Suche macht, wird im Internet weitere tolle Möglichkeiten finden. Durch Restverkäufe können beispielsweise große Mengen zu kleinen Preisen abgenommen werden, die dann zwar meistens ein Ablaufdatum enthalten, wer damit jedoch umgehen kann, ist dennoch gut beraten. Auch Tauschbörsen und der Verkauf von nicht mehr benötigten Verbrauchsgegenständen ist eine gute Option, um Geld zu sparen oder sogar ein bisschen Geld einzunehmen.

4.) Verträge optimieren

Das Entscheidende hierbei sind der Vergleich und die Aktualität, beides sollte man im Blick haben. Oft machen Anbieter ein besseres Angebot, wenn man den bestehenden Vertrag vorsorglich kündigt. Alles, was man dazu braucht, ist die Kenntnis über die Vertragsdetails.

5.) Erspartes anlegen und für Notfälle zur Seite legen

Wer über erspartes Geld verfügt, sollte dieses unbedingt für Notfälle zur Seite legen und, wenn möglich, gewinnbringend investieren. Auch zur jetzigen Zeit gibt es immer noch Geldanlagen am Markt, die sich lohnen und bei einem längeren Anlagehorizont Rendite bringen. Investieren ist sogar besser als nur zu sparen, weil das Geld beim reinen Sparen durch die Inflation an Wert verliert.

Ein Fazit

Auch wenn aktuell erschwerte Bedingungen herrschen – es muss nicht schwer sein, für den eigenen Haushalt kleine Finanzvorteile im Alltag zu finden. Mit etwas Bewusstsein und vorausschauender Planung lässt sich einiges an Geld sparen. Eine große Hilfe für die Umsetzung aller Tipps ist dabei die Seite mein-deal.de, die in Kürze live gehen wird. Interessierte dürfen sich bereits jetzt darauf freuen!

mein-deal.


Werbung