Junge Top-Talente: Burnout konsequent vorbeugen – Zusammenbruch vermeiden

Junge Top-Talente: Burnout konsequent vorbeugen – Zusammenbruch vermeiden. Symbolfoto: iStock / Iona Studio

HamburgSie gelten als Deutschlands Hoffnung und Zukunft. Gemeint sind Top-Talente der Universitäten, denen aufgrund ihres Fleißes und Intellekts schon vor dem eigentlichen Berufsstart alle Türen für eine außerordentliche Karriere offen stehen. Was aber passiert, wenn es diese Talente aufgrund ihres Ehrgeizes übertreiben und ihr Körper, genauer gesagt, ihr Immunsystem an einem Punkt einfach nicht mehr mitspielen mag? An diesem Punkt ist die ganze Lebens- und Karriereplanung überholt, denn dann dreht sich alles nur noch um die Wiedererlangung der Gesundheit. So erging es auch Theresa Müller* (24), Absolventin des internationalen Rechts und der Kulturwissenschaften. Das Schicksal führte das Ausnahmetalent in die Privatpraxis der Gesundheitsexpertin Arezu Dezfuli in Hamburg, die u. a. auf Burn-out-Behandlung und -prävention spezialisiert ist.   

Zusammenbruch in Singapur

Die Erklärung: Die extremen Anforderungen des Studiums und Projekte mit vielen Langzeitaufenthalten im Ausland, etwa in Singapur, forderten ihren Tribut bei der jungen Frau ein. Dort, fernab der Heimat, brach ihr Immunsystem zusammen. Sie litt unter massiven Bauchschmerzen, die von hohem Fieber und vielerlei Infektionen begleitet wurden. Die damit einhergehende Erschöpfung, der daraus resultierende Leistungsabfall und die auftretenden Konzentrationsschwierigkeiten machten es der Akademikerin nicht leicht, überhaupt noch zu funktionieren. Zu allem Übel konnte sie auch ihren geliebten Sport nicht mehr als Ausgleich betreiben. 

Diagnose nach Rückkehr aus Asien

Gleich nach ihrer Rückkehr nach Deutschland führte Müllers erster Weg in die oben genannte Praxis. Ihre Ärztin Arezu Dezfuli erkannte, dass es sich bei dem Zusammenbruch in Singapur um den „letzten Tropfen handelte, der das Fass bei ihrer Patientin zum Überlaufen brachte“. Die Medizinerin erklärt: „Der Körper meiner Patientin konnte ohne Unterstützung nicht mehr regenerieren. Zudem war die Ernährung Müllers nicht gesund. "Die umfassenden Laboruntersuchungen, die mein Praxisteam in diesem Fall durchführte, wiesen denn auch eine Darmwandentzündung, einen deutlichen Hormonmangel sowie extreme Mängel an Mikro- und Makronährstoffen bei unserer Patientin auf.“ Deshalb erstellte die Fachärztin für Innere Medizin und Nephrologie einen individuellen Behandlungsplan für Theresa Müller. Der jungen Absolventin sei dabei bewusst gewesen, dass sie vieles in ihrem Leben radikal zu ändern hatte, berichtet ihre Ärztin. Die junge Frau sei allerdings dazu mehr als bereit gewesen, fügt die Medizinerin ergänzend hinzu.    

Da schon kurze Zeit später ein weiterer Auslandsaufenthalt für Müller anstand, musste es zudem schnell gehen. Gesagt, getan, der Behandlungsplan wurde konsequent umgesetzt. Er beinhaltete folgende Schritte: 

  • Stufe 1 des ärztlich betreuten Behandlungsplans
  • Schritt 1: Konsequente Ernährungsumstellung, also meiden von raffiniertem Zucker, Alkohol und ungesunden Fetten.
  • Schritt 2: Umsetzung einer basischen Ernährung 
  • Schritt 3: Funktioneller Darmaufbau mit Naturheilverfahren
  • Schritt 4: Ergänzung durch bioidentische Hormone
  • Schritt 5: Hoch dosierte Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen, sowohl per Infusion als auch oral. 
  • Schritt 6: Ruhephasen / Meditation

Das Zwischenergebnis nach drei Wochen überraschte selbst Medizinerin Dezfuli. Sie berichtet: „Der Patientin ging es erstaunlich gut, ihre Werte hatten sich größtenteils normalisiert. Zudem war sie wieder in der Lage, Sport zu treiben.“

Vorschau: Aktuell befindet sich Müller wieder in einer sehr stressigen Lern- und Leistungsphase im Ausland. Sie hält sich weiterhin an den Plan. Einzig die Infusionen sind dort nicht möglich, aber da es ihr gut geht, scheint bereits ein Punkt erreicht, an dem auch die orale Zufuhr ausreicht. Über Videokonferenz ist Müller außerdem regelmäßig mit ihrer Ärztin in Kontakt. Arezu Dezfuli abschließend zum aktuellen Fall: „Eine solche komplexe Behandlung kann niemals im Alleingang durchgeführt werden; medizinische Überwachung durch Fachpersonal und Ärzte ist hier immer erforderlich.“

Gesundheitshinweis: Leiden Sie an Erschöpfung, Schmerzen, Schlaflosigkeit, Verdauungsproblemen oder Symptomen, wie sie hier in diesem Beitrag geschildert werden? Dann konsultieren Sie bitte umgehend Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt. Die Praxis für umfassende Medizin von Arezu Dezfuli erreichen Sie unter der bekannten Burn-out-Hotline 040-18111850. Kontakt über die Webseite, klicke hier: 

Kontaktinformationen


Firma:

 Privatpraxis für umfassende Medizin Hamburg / Arezu Dezfuli