Die Bedeutung von Edelmetallen im Portfolio: Sicherheit in unsicheren Zeiten

Thomas Hack. Foto von Value Brain.

In einer Welt, die von wirtschaftlicher Unsicherheit, geopolitischen Spannungen und finanzieller Volatilität geprägt ist, suchen Anleger zunehmend nach sicheren Häfen für ihr Vermögen. Edelmetalle wie Gold, Silber und Platin haben sich historisch als stabile Wertspeicher erwiesen und bieten in turbulenten Zeiten eine Absicherung gegen Inflation und Währungsabwertungen.

Die Anlage in physischen Edelmetallen ist eine zeitlose Strategie, um Vermögen zu schützen und zu bewahren. Diese Edelmetalle bieten nicht nur Schutz gegen wirtschaftliche Unsicherheiten, sondern ermöglichen auch eine Diversifikation des Portfolios, um Risiken zu minimieren. In diesem Kontext ist es wichtig, nicht nur ein einzelnes Edelmetall zu favorisieren, sondern eine breite Streuung anzustreben.

Aber warum bieten sich Edelmetalle als Vermögensschutz an? „Edelmetalle wie Gold und Silber haben sich in der Geschichte oft als wirksamer Schutz gegen Inflation erwiesen. In Zeiten, in denen die Kaufkraft von Papiergeld abnimmt, behalten diese Metalle ihren Wert oder steigen sogar im Preis. Im Gegensatz zu Aktien und Anleihen sind Edelmetalle nicht direkt an die Leistungen von Unternehmen oder die Stabilität von Regierungen gebunden. Sie bieten somit eine Absicherung gegen Marktvolatilität und politische Risiken. Und Edelmetalle sind nicht zuletzt aufgrund ihrer chemischen Eigenschaften extrem langlebig und korrodieren nicht. Ihre Knappheit sichert zudem ihren langfristigen Wert“, sagt Thomas Hack, Gründer und Geschäftsführer des Family Office Value Brain GmbH (Erlaubnis nach §34c, d, f und i GewO) aus Stegaurach bei Bamberg.

Thomas Hack hat sich als Sachwerte-Experte auf Investments in substanzstarke Vermögensgegenstände spezialisiert und arbeitet im Bereich der Edelmetallinvestments nur mit exklusiven, hochseriösen Partnern zusammen. Sein genereller Ansatz lautet, die persönliche Finanzplanung der Kunden über eine professionelle Vermögensstrukturierung und Vermögensstreuung zu komponieren und zu optimieren. 

Der Sachwerteprofi stellt besonders den physischen Besitz von Edelmetallen als Vorteil für Investoren heraus. Dieser bietet gegenüber „Papiergold“ – also Finanzinstrumenten, die Edelmetalle repräsentieren, beispielsweise ETFs oder Futures – einige Vorteile. Zum einen haben Anleger direkte Kontrolle. Physisches Eigentum gibt dem Anleger die volle Kontrolle über sein Investment, ohne Abhängigkeit von Dritten. Zum anderen besteht kein Kontrahentenrisiko. Im Gegensatz zu Papiergold besteht beim physischen Besitz kein Risiko, dass ein Vertragspartner seinen Verpflichtungen nicht nachkommt, erklärt Thomas Hack. Physische Edelmetalle könnten zudem privat gehalten werden, was eine gewisse Anonymität und Unabhängigkeit von Finanzinstitutionen biete.

Dabei spielt auch die Diversifikation eine wesentliche Rolle. Durch die Diversifikation über verschiedene Edelmetalle wie Gold, Silber und Platin kann das Risiko reduziert werden, da nicht alle Metalle gleichzeitig und in gleichem Maße auf Marktveränderungen reagieren. Jedes Edelmetall hat seine eigenen Angebots- und Nachfragezyklen. Durch eine breite Streuung können Anleger von unterschiedlichen Marktentwicklungen profitieren. Unterschiedliche Edelmetalle haben unterschiedliche Eigenschaften und Anwendungsbereiche. Diese Vielfalt hilft, das Portfolio auszugleichen und stabil zu halten.

„Die Anlage in physischen Edelmetallen bietet eine solide Möglichkeit, Vermögen in unsicheren Zeiten zu schützen und zu diversifizieren. Durch den Erwerb einer Kombination aus Gold, Silber und Platin kann ein Investor nicht nur von der allgemeinen Wertstabilität dieser Metalle profitieren, sondern auch eine Risikostreuung erreichen, die gegenüber Marktschwankungen und spezifischen Risiken einzelner Metalle Resilienz bietet. Dieser Ansatz ist besonders wichtig in einem wirtschaftlichen Umfeld, das durch Unvorhersehbarkeit und schnelle Veränderungen gekennzeichnet ist“, betont der Value Brain-Macher.

Apropos Resilienz und Langfristigkeit: Edelmetalle sollten als langfristige Anlage betrachtet werden, die einen Teil eines gut diversifizierten Portfolios ausmachen. Sie sind nicht nur eine Investition in materielle Werte, sondern auch ein Symbol für finanzielle Weisheit und eine Absicherung gegen die Unwägbarkeiten der Zukunft. Während die genauen Anteile von Gold, Silber und Platin je nach individuellen Zielen und Risikobereitschaft variieren können, ist die Kombination dieser Edelmetalle eine bewährte Strategie, um Vermögen über Generationen hinweg zu erhalten und zu mehren. „In einer zunehmend digitalisierten und unsicheren Welt bieten physische Edelmetalle somit eine greifbare Sicherheit und ein Gefühl der Beständigkeit, das selten von anderen Anlageklassen erreicht wird. Ihre historische und fortwährende Rolle als Wertspeicher und ihr Potenzial, als Schutz gegen Inflation und Währungsschwankungen zu dienen, machen sie zu einem unverzichtbaren Bestandteil eines jeden wohlüberlegten Vermögensschutzplans.“

Kontaktinformationen


Firma:

 Value Brain GmbH

Website:

 Hier klicken

Produkte/Leistungen:

 Hier klicken