-

Anti-Aging mal anders: Kolloidale Fullerene direkt auftragen

Anti-Aging mal anders: Kolloidale Fullerene direkt auftragen. Foto: Adobestock / blackday

Mit zunehmendem Alter verschlechtert sich der Zustand des Körpers: graue Haare, Altersflecken und Falten auf der Haut sind nur einige der Merkmale. Viele gesundheitsbewusste Menschen möchten sich davor schützen und greifen schon frühzeitig zu beliebten Anti-Aging-Produkten. Trotz verschiedener Wirkstoffe haben einige von ihnen eines gemeinsam: sie basieren auf Fullerenen. Doch Gesundheitsfachleute wissen, die Fullerene sind nicht nur als einzelne Zutat in einem entsprechenden Kosmetikprodukt erhältlich, sondern auch hoch dosiert – in kolloidaler Form.

Was sind Kolloide?

Doch was sind Kolloide eigentlich? Wer sich diese Frage stellt, findet in unserem Artikel aus August 2021 die ausführliche Erklärung. Eine kurze Zusammenfassung: Der Begriff „Kolloid“ beschreibt eine möglichst hohe Dichte an mikroskopisch kleinen Teilchen auf möglichst kleinem Raum. Diese Zusammensetzung wird primär bei Mineralien und Spurenelementen wie Gold, Silber, Kupfer, Calcium oder Magnesium genutzt. Denn sie alle sind essenziell für den Körper und können die allgemeine Gesundheit stärken. Durch die hohe Dichte an Teilchen gelangen diese schnell in das Blut und können dort ihre Wirkung entfalten. Ein anschauliches Beispiel dafür liefern kolloidale Fullerene, welche im Kampf gegen freie Radikale verwendet werden.

Freie Radikale verursachen Alterungsprozesse

Wie bereits im letzten Artikel erwähnt, handelt es sich bei freien Radikalen um Bruchteile von Atomen oder Molekülen, denen ein Elektron fehlt. Sie entstehen bei gewöhnlichen Stoffwechselprozessen wie der Zellatmung, aber auch durch äußere Einflüsse wie Zigarettenrauch, Umweltgifte und UV-Strahlungen. Außerdem vermehren sie sich, indem sie gesunden Atomen oder Molekülen Elektronen entreißen, welche dann wiederum selbst zu freien Radikalen werden und sich auf die Jagd nach Elektronen begeben. Dieser Vorgang ist unter anderem für den Alterungsprozess, aber auch für diverse Krankheiten verantwortlich. Um sich davor zu schützen, greifen viele gesundheitsbewusste Menschen zu kolloidalen Fullerenen.

Kolloidale Fullerene als Katalysator

Fullerene sind in der Lage, die zerstörerischen freien Radikale zu neutralisieren. Das Besondere daran ist, dass sie sich dabei nicht selbst verbrauchen. Sie fungieren somit als Katalysator und unterbrechen die Entstehungskette der freien Radikale. Aufgrund der hohen Dichte können Fullerene in kolloidaler Form eine noch stärkere Wirkung entfalten. Dazu empfehlen Gesundheitsexperten wie Daniel Mauermann, Inhaber des Portals Alternativgesund.de, das Mittel direkt in die Haut einzureiben. Allgemein wird empfohlen, an drei Tagen hintereinander je 30 Tropfen auf die Haut aufzutragen und die Anwendung danach für drei Tage zu pausieren. Vor der Anwendung sollten Interessierte allerdings mit einem Arzt oder einer Ärztin sprechen. Erhältlich sind kolloidale Fullerene etwa im Online-Shop des Fachportals, klicke hier:


Werbung