-

Wüstenrot Bausparkasse: Modernisierungen - Gut geplant ist halb umgesetzt!

Wüstenrot Bausparkasse: Modernisierungen - Gut geplant ist halb umgesetzt. Symbolfoto: W&W
Immobilien, bauen, wohnen: -

Wüstenrot Bausparkasse: Modernisierungen - Gut geplant ist halb umgesetzt! Der Winter hat in vielen Regionen Deutschlands bisher kaum stattgefunden. Manche Immobilienbesitzer, die im Jahr 2020 Sanierungen, Modernisierungen oder sonstige Umbauten an ihren Immobilien vorgesehen haben, denken angesichts des milden Wetters deshalb schon konkret an den Start der Baumaßnahmen. Eine umfassende Planungsphase ist dennoch gut investierte Zeit, betont die Wüstenrot Bausparkasse AG. Das eigene Haus, die eigene Wohnung kommt irgendwann in die Jahre – damit wird es Zeit, zu investieren. Eine energetische Sanierung verspricht beispielsweise nicht nur eine Ersparnis bei den Energiekosten, sie kann den Wert der Immobilie auch erhöhen. Ein neues Bad, eine neue Küche oder gar der Einbau einer Sauna kommt dem Wohnkomfort zugute. Auch ein altersgerechter Umbau kann hierzu beitragen und dazu verhelfen, die eigenen vier Wände möglichst lange genießen zu können.

Selbst wenn die milde Witterung zu einem baldigen Baubeginn verleitet, ist eine ausreichend bemessene Planungsphase wichtig, betont Wüstenrot. Zunächst muss die Finanzierung in allen Details stehen. Dabei ist auch der Aspekt von Zuschüssen und Fördermitteln zu bedenken, die für viele Bau- und Sanierungsmaßnahmen von Bund, Land oder Kommune zur Verfügung gestellt werden. Klassischer Fördergeber rund um das Thema energiesparende Maßnahmen, aber auch für den altersgerechten Umbau oder im Bereich des Denkmalschutzes ist etwa die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Zuschüsse für eine neue Heizung, betrieben mit erneuerbaren Energien, können beispielsweise vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) kommen.

Wichtig zu wissen: Je nach geplanter Maßnahme sind mittlerweile höhere Zuschüsse als noch im letzten Jahr zu erhalten: für energetische Sanierungen beispielsweise bis zu 20 Prozent der Baukosten, für umweltgerechte Heizungen bis zu 45 Prozent.

Wer sich angesichts der Vielzahl von Förderwegen in Deutschland informieren will, ob und wie die eigenen Pläne bezuschusst werden können, kann den Fördergeld-Service von Wüstenrot in Anspruch nehmen. Bei der Beantragung von Fördermitteln helfen gerne die Wüstenrot-Berater vor Ort, die über das hierfür notwendige Wissen verfügen. Sie können auch die Finanzierung der geplanten Maßnahmen insgesamt fundiert vorbereiten. Vorhandene Eigenmittel, etwa aus einem Bausparvertrag, werden dabei einbezogen. Eine Pressemitteilung der: Wüstenrot & Württembergische AG

Zurück zur Liste