-

Wieder weniger Corona-Ansteckungen innerhalb einer Woche

Ein Corona-Schnelltest wird in einer Teststation aufbereitet. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Potsdam (dpa/bb) - Die Zahl der Corona-Infektionen innerhalb einer Woche je 100.000 Einwohner ist in Brandenburg wieder leicht gesunken. Nach einem Wert von 25,7 am Montag betrug die Sieben-Tage-Inzidenz am Dienstag nach Angaben des Gesundheitsministeriums 24,2. Vor einer Woche lag der Wert bei 20,7.

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz verzeichnet derzeit der Landkreis Havelland mit 52,8 und die Stadt Cottbus mit 45,1 - beide damit immer noch unter dem Bundesdurchschnitt von 58,0. Unter einem Wert von 10 liegen weiter der Landkreis Prignitz mit 5,3, Frankfurt (Oder) mit 6,9 und der Kreis Oberspreewald-Lausitz mit 7,3.

Die Gesundheitsämter meldeten 34 neue Corona-Fälle, am Montag waren es 29. Aktuell werden 30 Menschen wegen einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus behandelt, davon befinden sich 5 in intensivmedizinischer Betreuung, hiervon müssen 4 beatmet werden. Die Zahl der aktuell Infizierten und Erkrankten liegt den Angaben zufolge bei geschätzt rund 1100.

Das Brandenburger Kabinett berät an diesem Dienstag über den weiteren Umgang mit der Corona-Verordnung angesichts steigender Zahlen von Neuinfektionen. In mehreren Landkreisen und kreisfreien Städten ist ein negativer Test wieder nötig, weil der Wert fünf Tage hintereinander über 20 lag.

Seit Beginn der Woche müssen Grundschülerinnen und Grundschüler in Brandenburg keine Maske mehr tragen - dies war zwei Wochen lang eine Vorsichtsmaßnahme wegen der Rückkehr aus den Sommerferien. In weiterführenden Schulen gilt sie nach wie vor.

© dpa-infocom, dpa:210824-99-947410/2


WERBUNG! Firmenseiten und Angebote von Unternehmen!