-

Weltweit gruseligster Roboter "flatcat" kommt aus Berlin

Weltweit gruseligster Roboter "flatcat" kommt aus Berlin! Foto: Jetpack Cognition Lab, Inc.
Dieser Beitrag hat Top-Bewertungen erhalten:
Shops - Produkte - Angebote: -

Entweder haben Sie schon eins, oder Sie werden bald eins haben. Roboterhaustiere erobern die Verbrauchermärkte weltweit in Form von Babyrobben, Hundewelpen oder einem schwanzwedelnden Kissen. Jetzt bekommen sie Gesellschaft von einer überfahrenen Katze. flatcat wurde von Gizmodo als “der gruseligste Roboter, den man je gesehen hat” betitelt, und das mag für einige tatsächlich so sein. Für viele andere ist es ein zugegebenermaßen seltsames, aber niedliches Roboter-Haustier, das sie umarmen und mit dem sie spielen wollen. Die ersten paar flatcats sind ab sofort und nur noch drei Tage lang auf Kickstarter, der beliebtesten Crowdfunding-Website, erhältlich. Die Kampagne ist bereits finanziert, kann aber noch weitere Zusagen von Roboter-Enthusiasten aus nah und fern aufnehmen.

Der Roboter, der von dem in Berlin ansässigen Unternehmen Jetpack Cognition Lab entwickelt und hergestellt wird, ist ein Roboter der neuen Art. Er ist völlig anders als alle anderen vergleichbaren Produkte auf dem Markt. Was ihn einzigartig macht, ist seine sensomotorische Kompetenz, die Kräfte seiner eigenen Bewegung und die von außen durch Menschen oder einfach durch die Schwerkraft erzeugten Kräfte zu spüren und darauf zu reagieren. Die Fähigkeit, Kräfte direkt in den Gelenken zu spüren, erlaubt es Flatcat, neugierig zu sein und seinen eigenen Körper und die Welt auf die sicherste Art und Weise zu erkunden. Die Technologie dafür kommt aus dem Forschungsfeld der Entwicklungsrobotik, bei dem Teile der Entwicklung von Tieren und Menschen in Software und Algorithmen umgesetzt werden.

Mögliche Verwendungszwecke von flatcat sind als Haustier im Wohnzimmer, um einfach zu spielen und gemeinsam die Welt der sensomotorischen Erfahrung und Bewegung zu erkunden; als therapeutischer Roboter, um sanft einfache Bewegungen zu stimulieren, Gesellschaft und Trost zu spenden; oder als Desktop-Forschungs-Roboter für Wissenschaftler und Hacker:innen gleichermaßen, da er neben seiner hochmodernen sensomotorischen Sensibilität auch Open Source, erweiterbar und modifizierbar ist.

Eine Firmen Information von Jetpack Cognition Lab, Inc.

Thomas Erbe aus Hamburg
18.05.2021 12:53:09
Schon Interessant, wobei ich das Foto nicht verstehe!
Lutz Rösler
18.05.2021 12:58:33
Geil, wo findet man den Roboter und was kostet der?
Ivanna Krynyzyna
18.05.2021 13:05:52
Ist ja eine tolle Geschichte, mich interessiert aber auch: Wie teuer ist denn der Roboter?
Tobias Berg aus Oldenburg
18.05.2021 13:38:36
Den würde ich mir gerne mal ansehen, leider keine Homepage gefunden
Funda Günsür
18.05.2021 16:17:26
Er sieht ja gruselig aus, aber auch irgendwie cool. Gibt es einen Shop?
Luna Bielow
19.05.2021 13:08:35
Also, ich finde den Roboter echt schaurig-schön. Wie teuer ist er denn nun???
Ihr Kommentar! Finden Sie diesen Beitrag oder das Produkt interessant?
Gefällt Ihnen der Beitrag oder das Produkt? Wir freuen uns auf Ihre Meinung mit Sternebewertung!
Ihr Vor-und Nachname*
E-Mail (wird nicht veröffentlicht!)*
Gefällt Ihnen der Beitrag oder das Produkt des Unternehmens?*
Datenschutz*

Mit Setzen des Hakens erkläre ich mich einverstanden, dass mein Kommentar (ohne Mailanschrift) veröffentlicht wird. Mir ist bekannt, dass aus technischen Gründen meine Mailanschrift erforderlich ist und nur hierfür gespeichert wird. Weitere Informationen entnehmen Sie der Datenschutzerklärung

 


NIVEA - 'Cremen macht glücklich' & Science Report! Sanfte Berührungen können tröstend wirken!

Anzeige

Conrad Electronic hat den Werkzeugkoffer Basic Set L electric von Wiha aufgenommen!

Anzeige

Urlaub in Marokko: Das Hotel Riu Tikida Dunas in Agadir öffnet wieder seine Türen!

Anzeige