-

Weltkongress gegen die Todesstrafe 2022 in Berlin

Heiko Maas (SPD), Bundesminister des Auswärtigen. Foto: Jens Schlueter/POOL-AFP/dpa/Archivbild

Berlin (dpa) - Politiker, Menschenrechtsexperten und Vertreter der Zivilgesellschaft kommen ab dem 16. November 2022 zu einem internationalen Kongress gegen die Todesstrafe in Berlin zusammen. Das teilte das Auswärtige Amt am Sonntag mit. Demnach handelt es sich um das größte internationale Forum zu diesem Thema. «Zwar gibt es international eine Entwicklung zur Aussetzung und Abschaffung der Todesstrafe, aber dennoch halten mehr als 50 Staaten an ihr fest, einige wenige sind für die allermeisten Hinrichtungen verantwortlich», sagte Außenminister Heiko Maas (SPD) laut Mitteilung. «Unser Ziel ist es, dieses Relikt der Vergangenheit endlich abzuschaffen.» Die Todesstrafe sei eine grausame und unwiderrufliche Strafe. «Sie verstößt nicht nur gegen das Recht auf Leben, sie ist unvereinbar mit der Würde des Menschen.»