-

«Von der ersten Minute bereit»: Union in Köln ohne Max Kruse

Trainer Urs Fischer von Union Berlin läuft über das Spielfeld. Foto: Andreas Gora/dpa/Archivbild

Berlin (dpa) - Fußball-Bundesligist 1. FC Union Berlin muss auch im vierten Pflichtspiel in Serie auf seinen Topstürmer Max Kruse verzichten. «Max ist auf einem guten Weg. Das Spiel in Köln kommt aber ein, zwei Tage zu früh für ihn», sagte Trainer Urs Fischer auf einer Pressekonferenz am Samstag im Stadion An der Alten Försterei vor dem Spiel am Sonntag beim 1. FC Köln (17.30 Uhr/DAZN). Kruse plagt eine Oberschenkelverletzung. Auf der Spieleplattform Twitch kündigte er aber an, nach der Länderspielpause für das Derby gegen Hertha BSC am 20. November wieder fit zu sein. Bis auf Kruse stehen Union in Köln alle anderen Akteure zur Verfügung.

Gegen den FC kann Union auf eine perfekte Bundesliga-Bilanz verweisen. Alle vier Partien beendeten die Hauptstädter als Sieger. Allerdings steht mit dem Kölner Trainer Steffen Baumgart ein absoluter Union-Kenner gegenüber. Als Trainer des SC Paderborn konnte der frühere Union-Profi, der noch immer seinen Hauptwohnsitz in Köpenick hat, schon zwei Mal gegen Urs Fischer in der 2. Bundesliga und im DFB-Pokal gewinnen.

«Bis auf das Spiel in Hoffenheim ist Köln konstant und kompakt unterwegs. Die Spielweise ist mit einer hohen Intensität und einem hohen Aufwand verbunden. Sie suchen auch nach spielerischen Lösungen. Sie machen das echt gut», sagte Fischer über den Gegner, der gegen Hoffenheim mit 0:5 verloren hatte. Fischer erwartet deshalb volle Konzentration von Anfang an: «Wir brauchten in letzten Spielen immer einen Moment, um ins Spiel zu kommen. Wir müssen in Köln von der ersten Minute an bereit sein.»