Union gegen "Gedankenspiele" zu möglicher Auslieferung Netanjahus

Union gegen "Gedankenspiele" zu möglicher Auslieferung Netanjahus
Der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion im Bundestag, Thorsten Frei (CDU), hat Äußerungen von Regierungssprecher Steffen Hebestreit über eine mögliche Auslieferung des israelischen Premierministers für den Fall, dass der Internationale Strafgerichtshof einen Haftbefehl gegen Benjamin Netanjahu erlässt, scharf kritisiert. "Solche Gedankenspiele sind skandalös", sagte Frei der "Welt" (Donnerstagausgabe). "Die Bundesregierung sollte sich mit Blick auf den israelischen Regierungschef mit dem angemessenen Respekt - auch gegenüber dem Staat Israel selbst - äußern", forderte der CDU-Politiker. "In Israel gibt es die einzige demokratisch gewählte Regierung der Region, die selbstverständlich auf unsere Unterstützung zählen kann."
Netanjahu "in einem Atemzug mit Anführern einer menschenverachtenden Terrororganisation zu nennen, ist absurd und geradezu unanständig", so Frei.

Werbung
Werbung
Werbung