Über 220 neue Ladepunkte für E-Autos in Berlin verfügbar

Über 220 neue Ladepunkte für E-Autos in Berlin verfügbar. Symbolfoto: pixabay

Der Ausbau von Ladepunkten für Elektroautos kommt in Berlin voran. Mehr als 220 neue öffentliche Ladepunkte wurden im ersten Quartal des Jahres installiert, wie die Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz am Dienstag mitteilte. Insgesamt sind derzeit 2 280 Ladepunkte verfügbar und damit 431 mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Neben klassischen Ladesäulen wurden auch neue Ladepunkte an Straßenlaternen errichtet. Mehr als 170 der neuen Laternenladepunkte wurden im ersten Quartal dieses Jahres installiert. «Es geht voran mit der öffentlichen Ladeinfrastruktur für Elektroautos. Mit der Installation der neuen Ladepunkte bringen wir gemeinsam die Antriebswende in der Stadt voran und leisten einen wichtigen Beitrag zur klimaschonenden Mobilität», sagte Umweltsenatorin Bettina Jarasch (Grüne). Der Senatsverwaltung zufolge sollen künftig mehrere private Betreiber in den Bau von Ladestationen investieren.

Laut Kraftfahrt-Bundesamt stieg die Zahl der neu zugelassenen Pkw mit alternativen Antrieben gegenüber 2021 um 21,8 Prozent auf 36 084 an. Davon verfügten 10 479 Fahrzeuge über einen Elektromotor. Durch die erhöhte Anzahl der elektrischen Fahrzeuge steigt der Bedarf nach öffentlich zugänglichen Ladestellen weiter an.

Bis Ende 2023 sollen im Auftrag des Landes Berlin rund 240 neue klassische Ladestationen installiert werden. Etwa 1000 Straßenlaternen sollen im Rahmen des Forschungsprojekts «ElMobileBerlin» zu Ladepunkten umgerüstet werden. Langfristig plant der Senat eine Errichtung von 2000 zusätzlichen Ladesäulen bis 2030.