-

US-Börsen legen kräftig zu - Hoffnung auf kleinere Zinsschritte

US-Börsen legen kräftig zu - Hoffnung auf kleinere Zinsschritte
Die US-Börsen haben am Freitag kräftig zugelegt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 31.083 Punkten berechnet, ein sattes Plus in Höhe von 2,5 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 3.750 Punkten 2,4 Prozent im Plus, die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq Composite zu diesem Zeitpunkt mit rund 10.855 Punkten 2,3 Prozent stärker.
Die Hoffnung auf kleinere Zinsschritte der Fed bereits ab Dezember ließ Anleger heute deutlich aufatmen. Denn zu schnelle Zinserhöhungen könnten mittelfristig zu einer Rezession führen. Dass dies bedacht werde, zeigte nun auch ein Bericht sowie Äußerungen aus dem Umfeld der US-Notenbank. Fast alle Werte des Dow Jones legten folglich zu - nur die Papiere von American Express und Verizon blieben nach Vorstellungen ihrer Quartalsberichte im Minus. Letztere mussten einen Gewinneinbruch melden und eher mageren Zahlen zur Kundenakquise. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagabend stärker. Ein Euro kostete 0,9863 US-Dollar (+0,84 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 1,0139 Euro zu haben. Der Goldpreis konnte deutlich profitieren, am Abend wurden für eine Feinunze 1.655 US-Dollar gezahlt (+1,7 Prozent). Das entspricht einem Preis von 53,96 Euro pro Gramm. Der Ölpreis stieg ebenfalls deutlich: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Freitagabend gegen 22 Uhr deutscher Zeit 93,49 US-Dollar, das waren 1,2 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags.