-

US-Börsen drehen vor letztem Handelstag ins Minus

US-Börsen drehen vor letztem Handelstag ins Minus

Die US-Börsen haben am Donnerstag in den letzten Handelsminuten überraschend ins Minus gedreht, nachdem das Geschehen zuvor zwar von niedrigen Umsätzen, aber auch von Optimismus geprägt war. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 36.398,08 Punkten berechnet, ein Abschlag in Höhe von 0,25 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. In den anderen wichtigen Indizes ging es ähnlich zu: Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 4.775 Punkten 0,3 Prozent im Minus, die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq Composite zu diesem Zeitpunkt mit rund 15.740 Punkten 0,2 Prozent schwächer. Für den Dow ging dabei sogar mit sieben Gewinntagen in Folge der längsten Lauf seit März zu Ende. Big-Tech-Aktien wie Microsoft und Apple wurden zum Jahresschluss abverkauft und zogen andere Papiere mit nach unten. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagabend etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,1326 US-Dollar (-0,2 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8829 Euro zu haben. Der Goldpreis konnte profitieren, am Abend wurden für eine Feinunze 1.815 US-Dollar gezahlt (+0,6 Prozent). Das entspricht einem Preis von 51,52 Euro pro Gramm.