Trotz Streiks ruhige Verkehrslage in Brandenburg

Trotz Streiks ruhige Verkehrslage in Brandenburg. Foto von Heiko Rebsch/dpa

Trotz des Warnstreiks im öffentlichen Nahverkehr ist es am Freitag auf Brandenburgs Straßen verhältnismäßig ruhig geblieben. Auf den Straßen sei nicht mehr los als sonst, er beobachte eine «normale Verkehrslage», sagte ein Sprecher der Polizei am Nachmittag. Die Gewerkschaft Verdi hatte für Freitag ganztägige Warnstreiks angekündigt. Betroffen sind in dem Bundesland 14 Verkehrsunternehmen. Der Arbeitskampf hatte dort mit Schichtbeginn in den jeweiligen Betrieben begonnen. Ein Verdi-Sprecher sprach am Morgen von einer nahezu hundertprozentigen Beteiligung der Beschäftigten. «Es ist alles dicht», sagte er.

Die Gewerkschaft verhandelt parallel in 15 Bundesländern über neue Tarifverträge. Lediglich in Bayern laufen diese noch. Die Forderungen sind dabei unterschiedlich. In Berlin etwa wird lediglich über den Manteltarifvertrag verhandelt, der die Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten regelt. In Brandenburg hingegen wird auch über höhere Entgelte verhandelt. Die Gewerkschaft fordert dort 20 Prozent, mindestens aber 650 Euro mehr pro Monat für die Beschäftigten im Nahverkehr. Die Laufzeit des Tarifvertrags soll zwölf Monate betragen.



Klicke auf das Banner enthält Werbung!