Steuer-Gewerkschaft warnt vor Bonus für ausländische Fachkräfte

Steuer-Gewerkschaft warnt vor Bonus für ausländische Fachkräfte
Der Bundesvorsitzende der Deutschen Steuer-Gewerkschaft (DSTG), Florian Köbler, hat die Pläne der Regierung kritisiert, ausländische Fachkräfte mit einem Steuerbonus nach Deutschland zu locken. "Es steht außer Frage, dass wir mehr ausländische Fachkräfte nach Deutschland holen müssen", sagte Köbler den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben). "Bei Steuerprivilegien für diese Gruppe wäre ich aber sehr zurückhaltend." Köbler nannte mehrere Gründe für seine Skepsis.
"Ein derartiges Vorgehen würde auch viel Bürokratie mit sich bringen - in den Betrieben und in den Finanzämtern", sagte der Chef der Gewerkschaft des Personals der Steuerverwaltung. "Es erscheint mir fraglich, ob solche Steuervorteile mit dem Gleichheitsgrundsatz des Grundgesetzes vereinbar wären", warnte Köbler zudem. "Wir kritisieren in Deutschland immer wieder, dass sich einige Staaten mit einem steueraggressiven Vorgehen Wettbewerbsvorteile verschaffen - sei es im Werben um einzelne Personengruppen oder um Unternehmensansiedlungen", sagte der DSTG-Bundesvorsitzende weiter. Deutschland habe hier eine gewisse Vorbildfunktion. "Wir müssen aufpassen, dass sich das Spiel, das wir bei der Unternehmensbesteuerung erlebt haben, nicht bei den Arbeitnehmern wiederholt." Köbler forderte eine Vereinfachung des Steuerrechts. "Das deutsche Steuerrecht gilt im Ausland als Dschungel", sagte er. "Es wäre wünschenswert, wenn es insgesamt vereinfacht würde. Damit könnte man in- wie ausländischen Fachkräften etwas Gutes tun."

Werbung
Werbung
Werbung