-

Stäblein: Giffey hat die Geschicke der Stadt im Blick

Franziska Giffey (SPD) steht in ihrem neuen Arbeitszimmer im Roten Rathaus. Foto: Davids/Darmer Pool/dpa

Berlin (dpa/bb) - Bischof Christian Stäblein hat Franziska Giffey (SPD) nach der Wahl zur Regierenden Bürgermeisterin von Berlin Gottes Segen gewünscht. «Die Aufgaben der Metropole sind vielfältig und herausfordernd», erklärte der Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz am Dienstag. «Weltoffenheit und Nähe zu den Bürgerinnen und Bürgern gehören zusammen. Ich bin überzeugt, dass Franziska Giffey und der neue Berliner Senat die Geschicke der Stadt und ihr Bestes im Blick haben.»

Giffey hatte im Abgeordnetenhaus ihren Eid auf die Verfassung mit der religiösen Formel geleistet: «Ich schwöre es, so wahr mir Gott helfe.» Zuvor war die 43-Jährige im Parlament mit 84 von 139 Stimmen gewählt worden. Sie führt nun einen rot-grün-roten Senat.

© dpa-infocom, dpa:211221-99-466294/4