-

Spandau: Bei der Durchsetzung eines Unterbringungsbeschlusses kollabiert

Spandau: Bei der Durchsetzung eines Unterbringungsbeschlusses kollabiert. Symbolfoto: pixabay

Einsatzkräfte der Polizei unterstützten bei der Vollstreckung eines richterlich erlassenen Unterbringungsbeschlusses im Spandauer Ortsteil Falkenhagener Feld das Personal! Zunächst suchten der Betreuer und das Pflegepersonal des Obdachlosenheimes in der Falkenseer Chaussee Kontakt zu dem 64-Jährigen und wollten ihn überzeugen, mitzugehen. Da der Mann zunehmend aufgebrachter wurde, wurden die im Vorfeld informierten Polizeikräfte um Unterstützung gebeten. Auch deren Bitten, mitzukommen, folgte er nicht. Gegen die Mitnahme wehrte sich der 64-Jährige nun mit Tritten, Schlägen und Bissversuchen.

Ihm mussten Handfesseln angelegt werden. Anschließend wurde er nach draußen geführt. Hier leistete er weiter massiv Widerstand in dessen Folge er im Beisein seines Betreuers und des ebenfalls anwesenden Rettungsdienstes kollabierte. Die Handfessel wurde daraufhin umgehend gelöst und eine Reanimation bis zum Eintreffen des nachalarmierten Notarztes durchgeführt. Anschließend wurde der Mann in eine Klinik transportiert. Der 64-Jährige wird intensivmedizinisch betreut. Zu den Ursachen seines körperlichen Zusammenbruchs ermittelt ein Fachkommissariat des Landeskriminalamtes.


Werbung