Sommerbad Mariendorf wegen Rohrbruchs länger geschlossen

Foto von Gregor Fischer/dpa

Das Sommerbad Mariendorf ist wegen eines Rohrbruchs für mindestens zwei Wochen geschlossen. Am Samstagmorgen sei Wasser in den Technikbereich eingedrungen, seither sei der Betrieb des Bades eingestellt, teilte eine Sprecherin der Berliner Bäder-Betriebe mit. Die Saison hatte dort am 15. Juni begonnen.

Nach ersten Erkenntnissen handle es sich um einen Ermüdungsbruch der 50 Jahre alten Rohrleitung. Diese liege in sechs Metern Tiefe. «Um den Zustand der Leitung insgesamt zu prüfen und diese gegebenenfalls auf ganzer Länge auszutauschen, sind umfangreiche Schachtarbeiten notwendig», hieß es weiter. Nach vorläufiger Einschätzung seien dafür zwei Wochen oder mehr erforderlich. Bis zum Abschluss der Reparatur werde das Bad geschlossen bleiben müssen.

Das Personal des Sommerbades wird während der Bauarbeiten in anderen Bädern eingesetzt. Im Stadtbad Tempelhof werden in dieser Woche die Wasserzeiten für die Öffentlichkeit erweitert: Bis einschließlich Freitag hat das Bad täglich von 6.30 bis 14.00 Uhr geöffnet.

Das Sommerbad Mariendorf ist eines der älteren Sommerbäder der Stadt. Es ist rund 70 Jahre alt, verfügt über ein 50-Meter-Becken, einen Sprungbereich und ein großes Nichtschwimmerbecken. Es hatte in diesem Jahr etwas später die Pforten geöffnet als geplant - wegen Fliesenarbeiten am Schwimmerbecken.


Werbung
Werbung
Werbung