-

Scholz bezeichnet Gerüchte über "schmutzige Bombe" als "Propaganda"

Scholz bezeichnet Gerüchte über "schmutzige Bombe" als "Propaganda"
Bundeskanzler Olaf Scholz hat russische Behauptungen zurückgewiesen, wonach die Ukraine den Einsatz einer sogenannten "schmutzigen Bombe" plane. Dieses Gerede sei "völlig aus der Luft gegriffen", sagte Scholz der Aller-Zeitung, einer Partnerzeitung des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Freitagausgaben). "Das ist russische Propaganda", sagte der SPD-Politiker.
"Ich bin froh, dass die Ukraine die Internationale Atomenergieorganisation eingeladen hat, sich vor Ort zu überzeugen, wie absurd diese Vorwürfe sind", so Scholz. "Nukleare Bomben dürfen nicht eingesetzt werden, auch nicht in diesem Krieg. Das muss Russlands Präsident verstehen."