-

Schockdiagnose Brustkrebs – Lebe oder sterbe ich?

Heike Strohdeicher - Schockdiagnose Brustkrebs / Foto: Heike Strohdeicher
Dieser Beitrag hat Top-Bewertungen erhalten:
Gesundheit - Produkte - Portale: -

Wie benebelt sitzt Heike in ihrem Fahrzeug. Die kurze Strecke von der Klinik nach Hause kennt sie mittlerweile im Schlaf. Vor nicht allzu langer Zeit ist sie hier regelmäßig gefahren. Bei jedem Wetter und zu jeder Uhrzeit. Einmal hin und nach ein paar Stunden wieder zurück. Nur heute ist etwas anders. Gefühlt wie ein Echo in den Bergen, schallt es in ihrem Kopf hin und her. „Was habe ich falsch gemacht? Ich habe mich gesund ernährt, war bei der Chemo, bei der Bestrahlung und in der Reha. Was in Gottes Namen habe ich nur falsch gemacht?“. Dicke Tränen bahnen sich den Weg über ihre Wangen. Die fröhliche und warmherzige Frau, mit den normalerweise langen blonden Haaren, ist am Rande ihrer Kräfte, während sich ihr Fahrzeug wie von alleine über den nassen Asphalt bewegt. Es ist fast, als steuerte ein Autopilot das Fahrzeug. „Warum hat mein Körper keinen Autopiloten, der mich sicher ans Ziel bringt?“ Heike ist in diesem Moment Mutter Seelen alleine. Nicht nur in ihrem Auto, sondern auch in ihrem Herzen. Ihre Lebensenergie verschwindet von Sekunde zu Sekunde mehr. „Der Brustkrebs ist wieder da“ waren die letzten Worte des Arztes, die Heike noch bewusst wahrgenommen hat, bevor sie wie benebelt ins Auto stieg. „Ich kann nicht mehr. Ich kann einfach nicht mehr“ stöhnt sie leise vor sich hin.

Soll sie das Gaspedal einfach durchdrücken, die Augen schliessen und dem Ganzen ein Ende bereiten? Nein, das wäre zu einfach. Während Heike unbewusst „JA“ zu ihrem Leben haucht, kommt ihr ein Gedanke. „Was wäre, wenn mein Körper mir mit dieser zweiten Brustkrebsdiagnose etwas sagen möchte? Etwas, was ich einfach noch nicht erkannt habe?“ Während Sie diese Worte denkt, biegt sie langsam auf den Parkplatz der Firma ihres Mannes ein und stellt den Motor ab. „Was wäre..., wenn...mein Körper gar nicht gegen, sondern für mich arbeitet?“ Ganz leicht nickt sie dabei mit ihrem Kopf, während sie durch das Seitenfenster zwei spielende Kinder beobachtet, die sich gegenseitig helfen, auf ihren Rollerblades stehenzubleiben. Heike öffnet langsam die Türe ihres Fahrzeugs und steigt aus. Sie fühlt sich auch wie auf Rollerblades. Alles scheint sich unkontrolliert zu bewegen. Sie hält für eine Sekunde inne, greift mit ihrer rechten Hand an den Fensterrahmen und steht auf einmal absolut sicher. Sie schaut wie in Trance auf die Eingangstüre der Firma. Dann zurück zu den Kindern. „Was mache ich eigentlich hier? Wenn ich genauso weitermache, wie bisher, werde ich auch morgen wieder das gleiche Ergebnis bekommen.“ In diesem Moment trifft Heike eine klare Entscheidung.

Sechs Jahre später: Heike Strohdeicher sitzt lächelnd an ihrem Schreibtisch. Sie strahlt eine unglaubliche Lebensfreude und Energie aus. Gerade hat sie mit einer Kundin telefoniert, bei der vor einigen Wochen Brustkrebs diagnostiziert wurde. Seit ihrer Diagnose Krebs ist Heike Strohdeicher an ihrer Seite. Und das immer, wenn sie gebraucht wird. „Für Frauen, welche die Diagnose Krebs erhalten, bricht deren ganze Welt zusammen. Und nicht nur die gesundheitliche Welt. Angefangen von Selbstvorwürfen, bis hin zu Gedanken, dass sie nun nicht mehr für ihre Familie in gewohnter Art und Weise da sein können. Fragen wie „was passiert bei der Chemo mit mir“, „wie fühle ich mich dabei“ oder „was für Nebenwirkungen können auftreten“, bekommt Heike Strohdeicher fast täglich aus allen deutschsprachigen Ländern. Sie ist mehr als ein Coach und Mentor für kranke Frauen. Sie ist für all ihre Kundinnen mehr ein Schutzengel.  

Selbst mit der Diagnose Brustkrebs möchten viele Frauen immer noch Mutter Theresa für alle sein. „So war ich auch“, erzählt uns Heike Strohdeicher. „Bis mich eines Tages mein Mann nach einer Chemo Therapie Sitzung zur Seite nahm.“ Heike Strohdeicher rutscht leicht die Stimme weg, während sich ihre Augen mit Tränen füllen. „Mein Mann sagte: Schatz, es ist genug. Du warst immer für uns alle da. Auch während deiner Krankheit. Nun bist du an der Reihe.“ Heike Stohdeicher lächelt und nickt leicht mit ihrem Kopf. „Die wichtigste Erkenntnis war dabei für mich, endlich Hilfe zuzulassen, anstatt alles mit mir selbst auszumachen. Mit dem Versteckspiel aufzuhören und auch nicht mehr jedem alles nachtragen zu müssen.“

Heike Strohdeicher hat ihr Leben nach der ersten erfolgreichen Brustkrebs Behandlung weitergeführt, wie sie es gewohnt war. Die gleiche Arbeit, der gleiche Tagesablauf, die gleichen Routinen. „Ich bin ruckzuck wieder in meine alten Gewohnheiten verfallen. Kaum waren die Schmerzen weg und die Haare wieder da, war auch mein Alltag zurück.“ Die Quittung kam in Windeseile. Nach knapp einem halben Jahr war der Krebs wieder da, denn sie hat die unsichtbaren Auslöser für Brustkrebs ignoriert. Nämlich den Umgang mit sich selbst. „Der Brustkrebs ist zurück“ war ein zweiter Warnschuss, auf den Heike dann endlich gehört hat. Was sie am Tag der zweiten Diagnose auf dem Parkplatz vor Ihrem Arbeitsplatz entschied war, ab sofort auf ihren Körper zu hören, anstatt nochmals die Chemo und alle Behandlungsprozesse zu durchlaufen. Ihr wurde klar, dass sie selbst der Auslöser und ihre über die Jahre gesammelten Glaubenssätze der eigentliche Grund für die erste und auch die zweite Brustkrebserkrankung war. „Als ich erkannt habe, dass ich kein zufälliges Opfer, sondern der Verursacher war, hat sich alles zum Guten gewandelt. Es war die wichtigste Erkenntnis, den Brustkrebs ohne jegliche Form der Chemotherapie ein zweites Mal zu besiegen. Das Ausbrechen aus gewohnten Mustern und Abläufen war die Lösung.“

Heute ist Heike Strohdeicher kern gesund und hat keine neuen Anzeichen für Brustkrebs. Sie hat ihre Erfahrung zur Tugend gemacht und unterstützt als Brustkrebs Aktivistin andere Frauen auf ihrem Weg in die Gesundheit. „Viele bezeichnen mich mehr als ihren Schutzengel, anstatt eine Brustkrebs Aktivistin. Ich nehme die Frauen an die Hand, begleite sie zu Terminen beim Arzt, unterstütze sie bei Fragen zu Ehe, Familie und anderen Dingen, für die kein Arzt dieser Welt wirklich Zeit hat. Zudem kann auch nur jemand eine starke Schulter sein, der es selbst erfahren hat. Dass mich das für manche zu einer Brustkrebs Aktivistin macht, ehrt mich. Ich sehe mich eher als Gesundheitsaktivistin. Denn darum geht es. Wir wollen das fokussieren, was wir möchten. Ganz schnell wieder gesund zu sein.“

Wenn bei Ihnen Brustkrebs diagnostiziert wurde, Sie in Chemo- oder Bestrahlungsbehandlung sind oder bereits den Brustkrebs besiegt haben und sich jemand an ihrer Seite wünschen, der Sie da auffängt, wo Sie es brauchen, dann ist Heike Stohdeicher ihr persönlicher Schutzengel. Wenn Ihnen wichtig ist, dass Sie neben dem Thema Krebsbehandlung auch für den emotionalen Teil eine warmherzige und liebevolle Ansprechpartnerin haben, dann sind Sie bei Heike Strohdeicher genau richtig. Wenn Sie jemanden kennen, bei dem Brustkrebs diagnostiziert wurde und Unterstützung benötigt, geben Sie bitte Heikes Kontaktdaten weiter. Denn was alle Frauen, denen Heike Strohdeicher beigestanden ist, gesagt haben war: „Ich weiss nicht was passiert wäre, wenn du nicht dagewesen wärst.“

Heikestrohdeicher(AT)gmail.com oder Telefon 0175/4373895

Das Interview zwischen Heike Stohdeicher und Anke Rehfeldt von der Be Yourself Academy finden Sie hier.

Ein Presseartikel der Be Yourself Academy GmbH (dein-presseartikel.de)

Laura Hanke
09.01.2021 13:58:38
Ein Bericht, welcher mich wirklich berührt hat. Toll!
Kathrin Verse aus Darmstadt
09.01.2021 15:56:37
Also da kann ich einfach nur sagen RESPEKT!
Julia Brinkmeister
10.01.2021 16:57:14
Der Bericht hat mich sehr traurig gemacht und war trotzdem irgendwie aufbauend. Respekt für Frau Stohdeicher!
Thomas Mundt
12.01.2021 10:05:37
Der Bericht gefällt mir!
Grudrun Trieb
12.01.2021 10:17:10
Respekt und Anerkunnung für den tollen Bericht, als Betroffene kann ich hier sehr mitfühlen.
Ihr Kommentar! Finden Sie diesen Beitrag oder das Produkt interessant?
Gefällt Ihnen der Beitrag oder das Produkt? Wir freuen uns auf Ihre Meinung mit Sternebewertung!
Ihr Vor-und Nachname*
E-Mail (wird nicht veröffentlicht!)*
Ihre Sternebewertung*
Gefällt Ihnen der Beitrag oder das Produkt des Unternehmens?*
Datenschutz*

Mit Setzen des Hakens erkläre ich mich einverstanden, dass mein Kommentar (ohne Mailanschrift) veröffentlicht wird. Mir ist bekannt, dass aus technischen Gründen meine Mailanschrift erforderlich ist und nur hierfür gespeichert wird. Weitere Informationen entnehmen Sie der Datenschutzerklärung