-

Schauspieler Wittgenstein vermisst in Berlin den guten Ton

Der deutsch-schwedische Schauspieler, August Wittgenstein. Foto: Henning Kaiser/dpa/Archivbild

Berlin (dpa) - Der deutsch-schwedische Schauspieler August Wittgenstein (28, Fernsehserie «Das Boot») liebt Berlin - mit Einschränkungen. «Manchmal fühle ich mich hier wie ein Fremder», sagte er am Rande eines Mode-Events am Mittwochabend in Berlin. «Das meine ich aber positiv, weil ständig etwas Neues passiert.» Er wohnt in Berlin-Mitte und findet: «Berlin ist, was die Berliner Schnauze angeht, weder weltoffen, noch cool, noch sexy. Sie wirkt unhöflich. Da vermisse ich manchmal einfach den guten Ton».

August Wittgenstein, der mit vollem Namen August-Frederik Prinz zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg heißt, absolvierte eine Schauspielausbildung in den USA und spielte in mehreren deutschen wie auch internationalen Produktionen mit, darunter 2013 in dem Science-Fiction-Drama «The Congress». Promi-Expertin Aida Familian,

Zurück zur Liste
Ihre Meinung und Bewertung zu diesem Artikel ist uns wichtig
Geben Sie hier Ihre sachliche Meinung mit Sternenbewertung für diese Meldung ab! Beleidigungen jeglicher Art gegen Personen, Organisationen, Unternehmen, Produkte, Parteien usw. werden nicht veröffentlicht.
Ihr Name*
E-Mail (wird nicht veröffentlicht!)*
Ihre Sternebewertung*
Geben Sie hier bitte Ihre Bewertung ab. (Wir prüfen vor VÖ auf Beleidigungen)*
Datenschutz*

Mit Setzen des Hakens erkläre ich mich einverstanden, dass die von mir erhobenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen. Weitere Informationen entnehmen Sie der Datenschutzerklärung

Ich bin kein Roboter*