Wirtschaftsnachrichten | Berliner Sonntagsblatt

Aktuelle Nachrichten

Wirtschaftsnachrichten aus Deutschland und der Welt. Die E&G Multi-Media24, verantwortlich als Betreiber der Seite "Berliner-Sonntagsblatt.de", weist hiermit ausdrücklich darauf hin, dass die Artikel Werbung enthalten! Für enthaltene Links zu anderen Seiten sind ausschließlich dessen Seitenbetreiber verantwortlich.  

Zurück zur Startseite
 
 



Bericht:
Wirtschaftsnachrichten: - Die deutsche Wirtschaft wehrt sich gegen ein neues Firmen-Ratingsystem, an dem die chinesische Regierung feilt und das Teil des umstrittenen Sozialkreditsystems ist. Der geplante Credit-Score eines Unternehmens könnte ein "Make or break"-Faktor für viele Firmen sein, warnt die EU-Handelskammer in China in einer bisher unveröffentlichten Analyse, über die das "Handelsblatt" (Montagsausgabe) ... Weiterlesen!
Deutsche Wirtschaft wegen neuem Bewertungssystem Pekings besorgt
Deutsche Wirtschaft wegen neuem Bewertungssystem Pekings besorgt
Bericht:
Wirtschaftsnachrichten: - Vor dem Auto-Gipfel im Kanzleramt hat BMW-Chef Harald Krüger die Elektrostrategie des Münchner Autoherstellers verschärft. Nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montagsausgabe) will BMW im Jahr 2023, und damit zwei Jahre früher als bisher geplant, 25 elektrifizierte Fahrzeuge anbieten. Gleichzeitig habe Krüger gefordert, den Absatz der eigenen Stromautos jedes Jahr um ... Weiterlesen!
BMW verschärft Elektrostrategie
BMW verschärft Elektrostrategie
Bericht:
Wirtschaftsnachrichten: - Vor dem "Autogipfel" am Montag bei Bundeskanzlerin Angela Merkel hat der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie, Bernhard Mattes, für ein Miteinander von Politik und Wirtschaft geworben. "Die Transformation der Mobilität ist eine Gemeinschaftsaufgabe, für die Politik und Industrie gemeinsam Verantwortung übernehmen müssen", schreibt Bernhard Mattes in einem Gastbeitrag für das ... Weiterlesen!
Autoverbandschef will gemeinsame Kraftanstrengung für Verkehrswende
Autoverbandschef will gemeinsame Kraftanstrengung für Verkehrswende
Bericht:
Wirtschaftsnachrichten: - Der Energiekonzern RWE hat das Aktionswochenende "Ende Gelände" im Rheinischen Revier kritisiert. "Kein Verständnis hat der Konzern für das unverantwortliche und widerrechtliche Eindringen von 1.300 `Aktivisten` in den Tagebau Garzweiler und die Gleisbesetzungen auf den Kohlezulieferstrecken", teilte RWE am Sonntag mit. Es habe auch mehrere Brandanschläge auf eine Pumpstation, Schaltschränke und ... Weiterlesen!
RWE zeigt kein Verständnis für Proteste
RWE zeigt kein Verständnis für Proteste
Bericht:
Wirtschaftsnachrichten: - In den ländlichen Regionen Deutschlands ist die Zahl der Ausbildungsplätze in der Industrie zuletzt überproportional angestiegen. Das geht aus der Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage des Grünen-Bundestagsabgeordneten Markus Tressel hervor, über die die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" in ihren Samstagausgaben berichten. Demnach gab es im Jahr 2006 in der ... Weiterlesen!
Starker Anstieg von Industrie-Ausbildungsplätzen im ländlichen Raum
Starker Anstieg von Industrie-Ausbildungsplätzen im ländlichen Raum
Bericht:
Wirtschaftsverbände: - Die Folgen des Dürresommers 2018 sind für die Bauern nach den Worten ihres Verbandspräsidenten Joachim Rukwied noch lange nicht bewältigt. "Wir haben bundesweit einen Schaden von 2,5 bis 3 Milliarden Euro gehabt. 340 Millionen Euro wurden von Bund und Ländern zur Verfügung gestellt", sagte Rukwied der "Rheinischen Post".
Die Nothilfe sei ausschließlich Bauern gezahlt worden, deren wirtschaftliche ... Weiterlesen!
Bauernpräsident: Milliarden-Schaden durch Dürre 2018
Bauernpräsident: Milliarden-Schaden durch Dürre 2018
Bericht:
Wirtschaftsverbände: - Die Zahl der Apotheken in Deutschland wird in den nächsten Jahren weiter sinken. Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" meldet, rechnet die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) innerhalb der nächsten zehn Jahre mit der Schließung von rund 2.200 Apotheken. Besonders betroffen ist demnach der ländliche Raum.
Deutschland würde damit auf den Versorgungsstand von 1979 zurückfallen, ... Weiterlesen!
Verband befürchtet Aus für 2.200 Apotheken
Verband befürchtet Aus für 2.200 Apotheken
Bericht:
Wirtschaftsnachrichten: - Die US-Börsen haben am Freitag nachgelassen. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 26.719,33 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,13 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.950 Punkten im Minus gewesen (-0,13 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 7.735 ... Weiterlesen!
US-Börsen lassen nach - Gold-Preis steigt weiter
US-Börsen lassen nach - Gold-Preis steigt weiter
Bericht:
Wirtschaftsnachrichten: - EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström befürchtet negative Auswirkungen für Europas Wirtschaft, sollten sich die USA und China weiter mit Strafzöllen überziehen. "Ein Handelskrieg zwischen den beiden Ländern bleibt für Europa nicht ohne Konsequenzen", sagte sie dem "Spiegel". "Produkte werden teurer, die Märkte reagieren nervös, Unternehmen verschieben Investitionen."
Die EU-Kommissarin hält ... Weiterlesen!
EU-Handelskommissarin fürchtet Folgen des Handelskriegs
EU-Handelskommissarin fürchtet Folgen des Handelskriegs
Bericht:
Wirtschaftsnachrichten: - Deutschland hat nach Ansicht von Lufthansa-Chef Carsten Spohr bereits eine CO2-Steuer, in Form der Luftverkehrssteuer. "Warum nutzen wir die Einnahmen der Luftverkehrssteuer nicht zur Förderung alternativer Kraftstoffe und motivieren andere EU-Staaten, mitzumachen?", sagte Spohr dem "Spiegel". "Synthetische Kraftstoffe sind im Luftverkehr ein zentraler Schlüssel für CO2-neutrales Fliegen."
Die Luf ... Weiterlesen!
Lufthansa: Luftverkehrssteuer ist quasi CO2-Steuer
Lufthansa: Luftverkehrssteuer ist quasi CO2-Steuer