Wirtschaftsnachrichten | Berliner Sonntagsblatt

Hinweis: Unsere aktuellen Nachrichten enthalten Werbung!


Mittelstandspräsident: Konjunkturpaket setzt zu stark auf Konsum
-
Wirtschaftsnachrichten: - Laut Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), setzt die Bundesregierung zu stark auf den privaten Konsum als Konjunkturmotor. "Viele Verbraucher werden trotz Umsatzsteuersenkung auf Käufe verzichten, solange sie Angst um ihren Arbeitsplatz haben", sagte Ohoven am Donnerstag. "Sie werden erst dann stärker konsumieren, wenn die Wirtschaft wieder läuft und ihre ... Hier weiterlesen!
Das Logo von Rolls-Royce. Foto: Felix Kästle/dpa/Archivbild
-

Dahlewitz (dpa/bb) - Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat dem Triebwerkshersteller Rolls-Royce angesichts der Probleme durch die Corona-Krise Unterstützung zugesagt. Das Unternehmen könne sich darauf verlassen, dass das Land seine Zusagen für die Entwicklung des Standorts umsetzen werde, sagte Woidke am Donnerstag bei einem Besuch des Unternehmens in Dahlewitz (Landkreis

... Hier weiterlesen!
Lufthansa will Flugplan bis September deutlich ausbauen
-
Wirtschaftsnachrichten: - Die Airlines der Lufthansa-Gruppe wollen ihr Angebot in den nächsten Wochen und Monaten deutlich ausbauen. Dies betreffe sowohl die Kurz- als auch die Langstrecke, teilte die Lufthansa am Donnerstag mit. So sollen im September 90 Prozent aller ursprünglich geplanten Kurz- und Mittelstreckenziele und 70 Prozent der Langstreckendestinationen wieder angeflogen werden.
Allein die Kernmarke Lufthansa ... Hier weiterlesen!
EZB pumpt weitere Milliarden in den Markt - Leitzins unverändert
-
Wirtschaftsnachrichten: - Im Zuge der Coronakrise pumpt die Europäische Zentralbank (EZB) weitere 600 Milliarden Euro in den Markt. Das beschloss der EZB-Rat am Donnerstag. Konkret wird demnach das sogenannte "Pandemic Emergency Purchase Programme" (PEPP) erweitert, welches bisher ein Volumen von 750 Milliarden Euro umfasste.
Zudem wird der Zeithorizont für das Programm ausgeweitet - es soll bis mindestens Ende Juni 2021 ... Hier weiterlesen!
VZBV wertet Konjunkturpaket als "gutes Signal für Verbraucher"
-
Wirtschaftsnachrichten: - Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) hat das Konjunkturpaket der Großen Koalition als "gutes Signal für Verbraucher" begrüßt. "Das Konjunkturpaket wird die private Kaufkraft durch die Senkung der Mehrwertsteuer, niedrigere Strompreise durch die Absenkung der EEG-Umlage, die Begrenzung der Sozialversicherungsbeiträge und den Kinderbonus stärken", sagte VZBV-Vorstand Klaus Müller am ... Hier weiterlesen!
Arbeitgeberpräsident lobt Konjunkturpaket
-
Wirtschaftsnachrichten: - Der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Ingo Kramer, hat das Konjunkturpaket der Großen Koalition gelobt. "Eine Krise löst man mit Handlungsfähigkeit und Optimismus. Die Beschlüsse der Koalition leisten deshalb einen Beitrag für einen raschen Ausstieg aus der Krise, auch wenn mich die Zahlen schwindelig machen können", sagte Kramer am Donnerstag.
Investitionen ... Hier weiterlesen!
DIW sieht Kinderbonus kritisch
-
Wirtschaftsnachrichten: - Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) sieht den vom Koalitionsausschuss beschlossenen Familienbonus von 300 Euro pro Kind kritisch. Die Maßnahme sei "nach dem Gießkannenprinzip" beschlossen worden, sagte DIW-Bildungs- und Familienexpertin Katharina Spieß dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). "Es handelt sich quasi um ein verkapptes Betreuungsgeld, beziehungsweise eine temporäre ... Hier weiterlesen!
IfW-Chef zweifelt am Nutzen der Mehrwertsteuersenkung
-
Wirtschaftsnachrichten: - Der Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW), Gabriel Felbermayr, zweifelt am Nutzen der Mehrwertsteuersenkung für ein halbes Jahr. "Mir ist nicht ganz klar, ob die Unternehmen wirklich für die kurze Zeit ihre Preise senken werden oder diese Steuersenkung nicht einfach nur mitnehmen", sagte der Ökonom dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). "Gerade Unternehmen mit Marktmacht könnten ... Hier weiterlesen!
IW-Chef: Konjunkturpaket "nötig und fiskalisch verantwortbar"
-
Wirtschaftsnachrichten: - Der Direktor des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), Michael Hüther, hat das von den Spitzen der Großen Koalition beschlossene Konjunkturprogramm begrüßt. "Auch wenn das Konjunkturpaket überraschend groß ausfällt, ist es angesichts der beispiellosen Wirtschaftskrise nötig - und auch fiskalisch verantwortbar", sagte Hüther dem Nachrichtenportal T-Online. "Die konjunkturellen ... Hier weiterlesen!
Mehr fertiggestellte Wohnungen im Jahr 2019
-
Wirtschaftsnachrichten: - Im Jahr 2019 sind in Deutschland 5.700 mehr Wohnungen (+ zwei Prozent) fertiggestellt worden als im Vorjahr. Insgesamt waren es 293.000 Wohnungen, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. Eine höhere Zahl an fertiggestellten Wohnungen hatte es zuletzt im Jahr 2001 gegeben (326.600).
Die positive Entwicklung seit 2011 setzte sich somit weiter fort. Die Zahl der ... Hier weiterlesen!