Wirtschaftsnachrichten | Berliner Sonntagsblatt

Hinweis: Unsere aktuellen Nachrichten enthalten Werbung!


Tui will ab sofort Urlaube für 2021 verkaufen
-
Wirtschaftsnachrichten: -

Der im Zuge der Coronakrise ins Straucheln geratene Reisekonzern Tui will ab sofort schon Reisen für den Sommer 2021 verkaufen. Das Tui-Programm sei "so früh buchbar wie in keinem Jahr zuvor", hieß es in einer Mitteilung am Mittwoch. Wer eine Reise für den Zeitraum zwischen Mai 2020 und April 2021 bucht, soll einen "Treuebonus" bekommen, viele Angebote seien zusätzlich reduziert. Tui setzt nach ... Hier weiterlesen!

Ufa-Geschäftsführer sieht Medienlandschaft in großem Umbruch
-
Wirtschaftsnachrichten: -

Filmproduzent und Ufa-Geschäftsführer Nico Hofmann sieht die deutsche Medienlandschaft im größten Umbruch seit Einführung der Privatsender vor gut 25 Jahren. Doch trotz der Konkurrenz durch Streamingdienste wie Netflix gebe er das Spiel für ARD und ZDF noch lange nicht verloren, sagte Hofmann der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Er empfinde das als große Chance, weil es nun natürlich wesentlich mehr ... Hier weiterlesen!

Einzelhandelsumsatz im Februar deutlich gestiegen
-
Wirtschaftsnachrichten: - Der Einzelhandelsumsatz in Deutschland ist im Februar 2020 deutlich gestiegen. Die Einzelhandelsunternehmen setzten im zweiten Monat des Jahres real 6,4 Prozent und nominal 7,7 Prozent mehr um als im Februar 2019, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Mittwoch mit. Der Februar 2020 hatte mit 25 Verkaufstagen einen Verkaufstag mehr.
Grund für die Steigerung ... Hier weiterlesen!
Erntehelfer stechen die ersten Spargelstangen auf einem Feld. Foto: Peter Steffen/dpa/Archivbild
-

Berlin (dpa) - In einem Brandbrief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) haben Unionspolitiker eine Lockerung der Einreisebeschränkungen für Saisonarbeitskräfte aus Rumänien und anderen EU-Mitgliedstaaten gefordert. Die deutschen Landwirte müssten in den nächsten Tagen entscheiden, welche Obst- und Gemüsesorten noch angebaut und geerntet werden könnten, daher sei keine Zeit zu verlieren, heißt ... Hier weiterlesen!

NGG beklagt hohe Belastung für Arbeiter in Ernährungsindustrie
-
Wirtschaftsnachrichten: -

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) prangert die Arbeitsbedingungen in der Ernährungsindustrie angesichts der Coronakrise an. Ausnahmeregelungen zu Arbeitszeiten würden ausgenutzt, sagte NGG-Vize Freddy Adjan der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Die Belastung der Beschäftigten werde "unerträglich". Gerade in der Fleischwirtschaft seien die Arbeitszeiten massiv ausgeweitet worden, um die ... Hier weiterlesen!

Erdbeerpflanzen blühen in einem Foliengewächshaus. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild
-

Burgwedel/Berlin (dpa) - Einige Obst- und Gemüsesorten drohen dem Deutschen Bauernverband zufolge wegen des Einreisestopps für Saisonarbeiter knapp zu werden. «Die Versorgung mit Grundnahrungsmitteln ist nicht gefährdet, dennoch kann es durchaus bei verschiedenen Kulturen im Obst- und Gemüsebereich zu Versorgungslücken kommen», sagte Verbandspräsident Joachim Rukwied der Deutschen Presse-Agentur. ... Hier weiterlesen!

Bauernpräsident: Obst und Gemüse werden knapp und teurer
-
Wirtschaftsnachrichten: -

Das Lebensmittelangebot in den Supermärkten wird sich laut Bauernpräsident Joachim Rukwied in den kommenden Wochen und Monaten wohl spürbar ändern. "Wir müssen damit rechnen, dass es insgesamt zu einer Verknappung bei Obst und Gemüse kommen wird", sagte Rukwied der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Hintergrund sei der Mangel an Saisonarbeitskräften aus Osteuropa im Zuge der Corona-Krise. Pflanzen, ... Hier weiterlesen!

DIHK-Präsident will "klare Hinweise" zur Aufnahme des Wirtschaftslebens
-
Wirtschaftsnachrichten: -

Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer, hat klare Zeichen aus der Politik gefordert, wie die Wirtschaft wieder in Gang gesetzt werden kann. "Ein Punkt aber würde sehr helfen: Klare Hinweise, wie – zu welchem Termin auch immer – der schrittweise Einstieg auch in das Wirtschaftsleben wieder beginnen kann. Nur so können wir Unternehmer unsere ... Hier weiterlesen!

US-Börsen im Minus - Dow mit größtem Quartalsverlust seit 1987
-
Wirtschaftsnachrichten: -

Die US-Börsen haben am Dienstag nachgelassen. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 21.917,16 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,84 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Der Dow verzeichnete damit den größten Quartalsverlust seit 1987 - ein Minus von rund 23 Prozent. Der breiter gefasste S&P 500 schloss am Dienstag mit rund 2.580 Punkten im Minus (-1,60 Prozent), die ... Hier weiterlesen!

Euro-Banknoten. Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
-

Potsdam (dpa/bb) - Landwirtschaftliche Betriebe in Brandenburg sollen in der Corona-Krise unterstützt werden. Das Landwirtschaftsministerium arbeitet an einer Förderrichtlinie für eine Soforthilfe für kleine und mittlere Betriebe. Sie solle bis zum Wochenende vorliegen und nicht nur für Kleinstbetriebe mit bis zu zehn Mitarbeitern gelten, so wie es das Programm des Bundes vorsehe, kündigte ... Hier weiterlesen!