Gesundheit | Berliner Sonntagsblatt

Hinweis: Unsere aktuellen Nachrichten enthalten Werbung!


Wissenschaftler und Ärzte fordern bessere Sepsis-Diagnostik
-
Gesundheit: - Wissenschaftler und Ärzte haben am Rande des Internationalen Sepsis-Kongresses in Weimar eine bessere Diagnostik bei Blutvergiftungen gefordert. "Wir brauchen keine neuen Antibiotika, sondern bessere Diagnostik, die uns erlaubt, gezielter unsere vorhandenen Antibiotika einzusetzen", sagte der Intensivmediziner Michael Bauer dem MDR-Magazin "Hauptsache Gesund". Bauer ist Direktor der Klinik für ... Hier weiterlesen!
Gesundheitsökonom verteidigt neue Personaluntergrenzen in Kliniken
-
Gesundheit: - Der Essener Gesundheitsökonom Jürgen Wasem hält den Vorstoß von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zur weiteren Verschärfung der Personalvorgaben in Kliniken für sinnvoll. "Die Krankenhäuser haben über viele Jahre Pflegepersonal abgebaut. Die Grenze zur gefährlichen Pflege war teilweise erreicht. Daher ist es richtig, dass die Politik die Einführung von Personaluntergrenzen beschlossen ... Hier weiterlesen!
Krankenhäuser warnen vor "systemischen Problemen"
-
Gesundheit: - Deutschlands Krankenhäuser schlagen angesichts zunehmender Überlastung und personeller Engpässe Alarm. "Wir haben ernst zu nehmende systemische Probleme in unserem Krankenhauswesen", sagte Georg Baum, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), der "Welt am Sonntag". Er nennt drei Entwicklungen, die ihm besonders Sorgen machen: Ein Drittel der Krankenhäuser schreibe rote ... Hier weiterlesen!
Umfrage: Personalmangel in vier von zehn Krankenhäusern
-
Gesundheit: - In vier von zehn deutschen Krankenhäusern können laut einer aktuellen Umfrage die Intensivstationen wegen Personalmangels nicht ausgelastet werden. Das ergab eine Umfrage des Deutschen Krankenhausinstituts (DIK), über welche die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Mittwochsausgabe) berichtet. Demnach hätten 37 Prozent der befragten Krankenhäuser angegeben, Betten auf Stationen für die ... Hier weiterlesen!
AOK-Chef kritisiert steigende Preise im Gesundheitswesen
-
Gesundheit: - Der Chef des AOK-Bundesverbandes, Martin Litsch, hat die Gesetzgebung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) scharf kritisiert. "Die Preise steigen, aber die Leistungen für die Versicherten verbessern sich bisher nicht", sagte Litsch der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). Als Beispiele nannte er die Terminservice-Stellen für die Vermittlung von Facharzt-Terminen und die jüngste ... Hier weiterlesen!
Pro Generika: Neues Gesetz gegen Arznei-Engpässe wirkungslos
-
Gesundheit: - Das seit Mitte August geltende Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung ist nach Einschätzung des Geschäftsführer des Wirtschaftsverbandes Pro Generika, Bork Bretthauer, keine Hilfe zum Abbau von Versorgungsengpässen bei Medikamenten. "Notwendig wäre, dass Krankenkassen für eine bestimmte Arznei mit mehreren Herstellern Rabattverträge abschließen müssen, anstatt es nur bei einem ... Hier weiterlesen!
AOK-Chef will Notfallzentren unter Beteiligung der Krankenkassen
-
Gesundheit: - Der Chef des AOK-Bundesverbandes, Martin Litsch, hat für die Notfallversorgung in Deutschland die Schaffung von integrierten Notfallzentren unter der gemeinsamen Organisation von Kliniken, Ärzten und Kassen gefordert. "Räumlich sollten die integrierten Notfallzentren an die Krankenhäuser angebunden sein, weil die Menschen im Notfall meistens eine Klinik aufsuchen", sagte Litsch der "Rheinischen ... Hier weiterlesen!
Bericht: Merkel sichert eine Milliarde Euro für Kampf gegen Aids zu
-
Gesundheit: -

Am Rande des G7-Gipfels im französischen Biarritz hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) für die nächsten drei Jahre eine Milliarde Euro für den globalen Fonds zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten wie Aids, Malaria und Tuberkulose zugesagt. Das berichtet die "Bild". Unterstützung kam von Rock-Sänger Bono von der Band U2. Bono sagte der "Bild" (Montagsausgabe): "Vielen Dank Kanzlerin Merkel, danke ... Hier weiterlesen!

Kommunen fürchten neue Kostenlawine in der Pflege
-
Gesundheit: - Die Kommunen sehen durch das neue Angehörigen-Entlastungsgesetz eine neue Kostenlawine auf sich zurollen. "Die Städte rechnen derzeit mit Mehrbelastungen zwischen einer halben und einer Milliarde Euro pro Jahr", sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetags, Helmut Dedy, dem "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe). "Diese Mehrbelastungen der Kommunen müssen vollständig ausgeglichen werden."
Da ... Hier weiterlesen!
Versorgung mit Krankengymnastik hängt vom Wohnort ab
-
Gesundheit: - In Deutschland hängt es vom Wohnort ab, in welchem Umfang gesetzlich Versicherte Heilbehandlungen wie Krankengymnastik, Ergotherapie oder Logopädie in Anspruch nehmen können. Das ergibt sich aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion, über die die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" in ihren Samstagausgaben berichten. Danach ... Hier weiterlesen!